LUZERN: «Bam Bou» mit neuem Pächter und einem Touch Jean Nouvel

Jean Nouvel, der Architekt des KKL, backt in Luzern auch kleinere Brötchen: Er wird dem «Bam Bou» ein neues Konzept verpassen. Das Restaurant an der Sempacherstrasse soll am 1. März wiedereröffnen.

Drucken
Teilen
Das "The Hotel" an der Sempacherstrasse. (Bild: Screenshot ab map.google.ch)

Das "The Hotel" an der Sempacherstrasse. (Bild: Screenshot ab map.google.ch)

Das Restaurant Bam Bou ist derzeit geschlossen. Am 1. März wird es wieder eröffnet – mit neuem Konzept und unter neuer Leitung. Dies teilt Hotelier Urs Karli in einem Newsletter mit. Das «Bam Bou» ist eines von fünf Restaurants, die dem «Astoria»-Besitzer gehören. Das Restaurant an der Sempacherstrasse 14 war bekannt für Fusion-Gerichte und Sushi.

Neu werden ab dem 1. März Corinna und Ralf Thomas das «Bam Bou» als Pächter führen. Die Familie Thomas hat zuvor das Restaurant Kreuz in Dallenwil geführt. Corinna Thomas als Gastgeberin und Ralf Thomas als Küchenchef wurden von Gault Millau mit 15 Punkten ausgezeichnet. Ralf Thomas kocht eine französisch angehauchte Mittelmeerküche. Vor der Neueröffnung wird der bekannte Architekt Jean Nouvel das «Bam Bou by Thomas» sanft renovieren. Er hat bereits «The Hotel» entworfen – ein Design-Boutique-Hotel im Besitz von Urs Karli, das sich im selben Gebäude befindet wie das «Bam Bou».

red