Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

LUZERN: Baustart der ersten Etappe in der Spitalstrasse

Die Spitalstrasse wird für den Busverkehr optimiert sowie für die Anwohner sicherer und ruhiger gestaltet. In der ersten Etappe werden die Bushaltestellen beim Kantonsspital umgebaut.
Bild: Pius Amrein

Bild: Pius Amrein

Von der Bushaltestelle Kantonsspital bis zum Schulhaus St. Karli wird eine elektronische Busspur realisiert. Zudem werden die Trottoirs angepasst: Bergwärts wird ein drei Meter breiter Rad-/Gehweg gebaut (wir berichteten).

In der ersten Bauetappe, die am 3. Juli startet, werden die Haltestellen beim Kantonsspital umgebaut. Dies schreibt die Stadt Luzern in einer Mitteilung. Die neuen Haltestellen werden so gebaut, dass Busse möglichst nah anfahren können. Damit soll ein ebenerdiger Einstieg für Rollstuhlfahrer ermöglicht werden.

Die zweite Etappe mit der Umsetzung der elektronischen Busspur findet im Anschluss statt und dauert bis maximal Sommer 2018. Der Bruttokredit über 3.1 Millionen Franken wurde vom Grossen Stadtrat im Februar 2016 bewilligt.

Tempo 30 soll Lärm reduzieren

Mit der Bewilligung des Kredits wurde vom Stadtparlament auch die Einführung von Tempo 30 auf der Spitalstrasse gefordert. Mit der Einführung von Tempo 30 würden die Lärmemissionen um einen Drittel reduziert. Zudem führe die neue Höchstgeschwindigkeit zu einer Verbesserung der Verkehrssicherheit.

pd/chb

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.