Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LUZERN: Bienenhausbrand in Luzern: Drei Täter festgenommen

Ende Januar hat in Reussbühl ein Bienenhaus gebrannt. Die Luzerner Polizei hat nun drei Täter ermittelt und festgenommen. Die drei Festgenommenen sind auch für weitere Sachbeschädigungen verantwortlich.
40 Personen der Feuerwehr Stadt Luzern waren im Einsatz (Bild: Feuerwehr Stadt Luzern)

40 Personen der Feuerwehr Stadt Luzern waren im Einsatz (Bild: Feuerwehr Stadt Luzern)

An der Schwimmbadstrasse in Reussbühl hat am 26. Januar (wir berichteten) ein grosses Bienenhaus gebrannt. Die Luzerner Polizei hat die drei Brandstifter ermittelt und Anfang Februar an ihren Wohnorten im Kanton Luzern festgenommen. Die Täter sind geständig, wie die Luzerner Polizei am Montag mitteilt. Die Luzerner Polizei ist ihnen unter anderem dank Hinweisen aus der Bevölkerung auf die Schliche gekommen.

Die drei jungen Männer im Alter von 16 bis 19 Jahren hatten an jenem Abend nicht nur das Bienenhaus angezündet, sondern auch das Clubhaus des Baseballclubs «Eagles Reussbühl» aufgebrochen und verwüstet. Zudem hatten sie weitere kleinere Sachbeschädigungen verübt. Als Grund gaben sie gegenüber der Polizei an, sie hätten dies im «Alkoholrausch und aus Blödsinn» getan.

Das ist für Andreas Marti, den Besitzer der verbrannten Bienenvölker, keine Entschuldigung: «Was sie getan haben, ist einfach nur dumm.» Er sei froh, dass man die Täter gefasst habe. Rund 30'000 Bienen waren in den Flammen umgekommen. Ein Übergreifen der Flammen auf den angrenzenden Wald konnte die Feuerwehr verhindern. Marti will das Bienenhaus umgehend wieder aufbauen: «Schön wäre, wenn es am Tag der Biene, dem 20. Mai, steht.»

Wie es bei der Staatsanwaltschaft auf Anfrage heisst, sind die drei Täter bislang nicht einschlägig polizeibekannt. Die Untersuchungen führen die Jugendanwaltschaft und die Staatsanwaltschaft Luzern.

hor/spe

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.