Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LUZERN: Bodum-Villa wird abgerissen

Die besetzte Villa an der Obergrundstrasse 101 in der Stadt Luzern soll saniert und umgebaut werden. Dem Nachbargebäude droht hingegen der Abriss – trotz Ortsbildschutzzone.
Die beiden Bodum-Villen an der Obergrundstrasse: Das Gebäude links soll abgerissen werden, das rechte ist zurzeit besetzt. (Bild: Dominik Wunderli (Luzern, 3. April 2017))

Die beiden Bodum-Villen an der Obergrundstrasse: Das Gebäude links soll abgerissen werden, das rechte ist zurzeit besetzt. (Bild: Dominik Wunderli (Luzern, 3. April 2017))

Christian Glaus

christian.glaus@luzernerzeitung.ch

Seit diesem Wochenende sind sie wieder ein Gesprächsthema in Luzern: die beiden Villen an der Obergrundstrasse von JØrgen Bodum, Geschäftsführer der Bodum AG in Triengen. Denn seit Freitag wird wieder eine dieser Villen von linken Aktivisten besetzt; jene an der Obergrundstrasse 101. Vor ziemlich genau einem Jahr wurde bereits die Nachbarvilla an der Obergrundstrasse 99 von einer Gruppierung besetzt, die sich Gundula nennt. Auch die jetzigen Besetzer gaben sich den gleichen Namen. Ob die gleichen Personen dahinterstehen, ist allerdings unklar.

Die Aktivisten kritisieren, dass die beiden Villen seit Jahren leerstehen und nichts damit passiert. Recherchen unserer Zeitung zeigen nun aber, dass es um beide Häuser nicht so ruhig ist, wie dies von aussen wirkt. Denn inzwischen steht fest: Das Gebäude an der Obergrundstrasse 99 soll aus dem Stadtbild verschwinden. Entsprechende Absichten wurden schon letztes Jahr geäussert.
Nun bestätigt Stadträtin Manuela Jost (GLP) erstmals auf Anfrage unserer Zeitung: «Wir haben für das Haus an der Obergrundstrasse 99 eine Abbruchbewilligung in Aussicht gestellt.» Voraussetzung für die Abbruchbewilligung ist, dass ein bewilligtes Neubauprojekt vorliegt, das hohe Qualitätsanforderungen erfüllt. Laut Jost wird ein solches zurzeit erstellt.

Jost: «Schlechte Bausubstanz»

Die alte Stadtvilla befindet sich in der Ortsbildschutzzone B und im Gebiet des Bundesinventars der schützenswerten Objekte (ISOS). Dort dürfen Gebäude nur in Ausnahmefällen abgerissen werden. Nämlich dann, wenn eine Sanierung aus statischen Gründen nicht möglich oder wirtschaftlich unverhältnismässig ist. Auf Letzteres beruft sich Jost: «Wir haben die Abbruchbewilligung ausnahmsweise aufgrund der schlechten Bausubstanz in Aussicht gestellt.» Die Stadtbaukommission sei in diesen Entscheid miteinbezogen worden, erklärt die Baudirektorin weiter. Immer wieder hört man die Kritik, Eigentümer Bodum lasse seine beiden Villen absichtlich verlottern, damit er sie abreissen könne. Jost will dies nicht bestätigen: «Das Gebäude ist schon länger in einem schlechten, Rohbau-ähnlichen Zustand. Der Vorgänger hatte unsachgemässe Umbauten vorgenommen.» JØrgen Bodum hatte die Villen 2013 gekauft.

Zum Neubauprojekt macht die Stadt mit Verweis auf das laufende Projekt keine Angaben. Auch der Eigentümer will sich dazu nicht äussern. Weder er noch sein Anwalt oder der Architekt geben dazu Auskunft.



Die zurzeit besetzte Villa an der Obergrundstrasse 101 bleibt hingegen erhalten. Ende letzten Jahres hat die Stadt laut Manuela Jost die Bewilligung für Sanierung und Umbau des ehemaligen Cinetyp-Gebäudes erteilt. Zudem wird der bestehende Anbau durch einen neuen ersetzt. Wann die Bauarbeiten starten, ist unklar. Eine Asbest-Sanierung wurde offenbar bereits realisiert.

Den Hausbesetzern an der Obergrundstrasse droht laut der Staatsanwaltschaft Ungemach. Der Eigentümer habe am Montagmorgen eine Strafanzeige eingereicht, bestätigt Mediensprecher Simon Kopp auf Anfrage unserer Zeitung. Zum weiteren Vorgehen äussert er sich nicht. Das Verfahren zur letztjährigen Hausbesetzung ist laut Kopp abgeschlossen. Der Strafbefehl wurde den Besetzern aber noch nicht zugestellt.

Das besetzte Haus an der Obergrundstrasse 99 in Luzern. (Bild: Dominik Wunderli (Luzern, 3. April 2017))

Das besetzte Haus an der Obergrundstrasse 99 in Luzern. (Bild: Dominik Wunderli (Luzern, 3. April 2017))

Ein Transparent am besetzten Haus an der Obergrundstrasse 101 in Luzern richtet sich an Stadträtin Manuela Jost. (Bild: Dominik Wunderli (Luzern, 3. April 2017))

Ein Transparent am besetzten Haus an der Obergrundstrasse 101 in Luzern richtet sich an Stadträtin Manuela Jost. (Bild: Dominik Wunderli (Luzern, 3. April 2017))

Ein Transparent an der baufälligen Villa der Obergrundstrasse 99 in Luzern. (Bild: Robert Bachmann)

Ein Transparent an der baufälligen Villa der Obergrundstrasse 99 in Luzern. (Bild: Robert Bachmann)

Die besetzte Liegenschaft Obergrundstrasse 101. (Bild: Robert Bachmann)

Die besetzte Liegenschaft Obergrundstrasse 101. (Bild: Robert Bachmann)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.