Luzern
Bundesrätin besucht die Schützen: Das grosse Finale des Eidgenössischen Schützenfestes auf der Allmend

Am heutigen Samstag findet der offizielle Tag des Schützenfestes auf der Allmend in Luzern statt. Unter den Gästen: Bundesrätin Viola Amherd.

Kathrin Brunner Artho
Drucken
Teilen
Paul Winiker, OK-Präsident des Schützenfests, hält eine Rede.

Paul Winiker, OK-Präsident des Schützenfests, hält eine Rede.

Bild: Philipp Schmidli / Keystone (Luzern, 16. Oktober 2021)

Es ist Samstagmorgen, 10.30 Uhr. Die Zuschauer warten gespannt auf dem Areal der Messehalle in Luzern. Der offizielle Tag des Eidgenössischen Schützenfests 2020 beginnt. Von weit her ertönt Musik und ein Ruck geht durch die Menge. Eingeläutet wird der Festtag mit dem Umzug der Fahnendelegationen, den Grenadieren der Zunft Safran und der Lucerne Marching Band. Von der Swissporarena marschieren sie über die Horwerstrasse und treffen vor dem Platz der Messehalle 1 ein.

Den Anfang macht die Eidgenössische Militärmusik. Im Takt zu ihren Trommeln und Trompeten laufen sie an den Zuschauern vorbei. Ihnen folgen Fahnendelegationen der ganzen Schweiz. Sie bieten einen farbigen Kontrast zum grauen Herbstmorgen.

Dann der Höhepunkt: Geführt von den Grenadieren der Zunft zu Safran schreitet Bundesrätin Viola Amherd über die gesperrte Strasse. Sie lächelt und nickt dem Publikum zu, welches vereinzelt sogar zu klatschen anfängt. Sie ist diese Woche bereits zum zweiten Mal in Luzern. Am Mittwoch fand die Sitzung des Bundesrats hier statt.

Bundesrätin Viola Amherd in Schiesslaune.

Bundesrätin Viola Amherd in Schiesslaune.

Bild: Philipp Schmidli / Keystone (Luzern, 16. Oktober 2021)

Komplimente für Luzern gibt es auch in ihrer Rede. Sie sagt vor dem versammelten Publikum:

«Luzern ist nicht nur eine schöne Stadt; sie bietet Schützinnen und Schützen auch optimale Bedingungen: eine geeignete Infrastruktur, engagierte Organisatoren und zahlreiche Freiwillige.»

Auch die Nidwaldnerin Nina Christen erwähnt sie: «Über die Gold- und Bronzemedaille von Zeitsoldatin Nina Christen anlässlich der Olympischen Spiele in Tokio habe ich mich sehr gefreut.»

Vor der Messehalle spielt die Militärmusik und die Grenadiere der Zunft feuern zur Feier des Tages eine Salve ab. Auch Frau Amherd versucht sich als Schützin und feuert einen Schuss mit dem Gewehr ab. Dann geht es ab in die wärmeren Räume der Messehalle. Dort kann sich die Bevölkerung bei einem Apéro bedienen.

Salutschiessen der Grenadiere der Zunft zu Safran.

Salutschiessen der Grenadiere der Zunft zu Safran.

Bild: Philipp Schmidli / Keystone (Luzern, 16. Oktober 2021)

Damit Sie sich auch von zuhause aus einen Eindruck machen können, haben wir für Sie eine Bildergalerie zusammengestellt:

Von links zu sehen sind Marcel Schwerzmann, Regierungspräsident Kanton Luzern, Bundesrätin Viola Amherd und Paul Winiker, ESF OK-Präsident Luzern 2020 mit Weibel und Ehrendamen.
10 Bilder
... und schiesst auch selbst mal.
Paul Winiker, ESF OK-Präsident und Regierungsrat Kanton Luzern, spricht beim Festakt vor dem Publikum.
Bundesrätin Viola Amherd lässt sich das Gewehr von einem Grenadier der Zunft zu Safran erklären.
Mitglieder der Marching Band Luzern und der Militärmusik nehmen am Festumzug teil.
Auch Martin Candinas, ESF OK-Präsident Chur 2026, hält eine kurze Rede.
Chef der Armee, Korpskommandant Thomas Süssli, nimmt am Festumzug teil.
Marcel Schwerzmann, Regierungspräsident des Kanton Luzern, spricht am Festakt.
Bundesrätin Viola Amherd spricht mit den Grenadieren der Zunft zu Safran...
Ein Super Puma der Schweizer Armee fliegt über den Festumzug anlässlich des Eidgenössischen Schützenfestes.

Von links zu sehen sind Marcel Schwerzmann, Regierungspräsident Kanton Luzern, Bundesrätin Viola Amherd und Paul Winiker, ESF OK-Präsident Luzern 2020 mit Weibel und Ehrendamen.

Bild: Philipp Schmidli / Keystone (Luzern, 16. Oktober 2021)

Aktuelle Nachrichten