LUZERN: Bus-Randale wegen Ampel?

Eine eingeschlagene Busscheibe beschäftigt die Polizei – und nun auch die Stadt: Diese will ein Lichtsignal am Pilatusplatz überprüfen.

Alexander von Däniken
Drucken
Teilen
Aus Wut schlug ein Fussgänger die Scheibe des VBL-Busses ein. (Bild: pd)

Aus Wut schlug ein Fussgänger die Scheibe des VBL-Busses ein. (Bild: pd)

Ein Fussgänger hat kürzlich am Pilatusplatz in Luzern die Seitenscheibe eines Busses der Verkehrsbetriebe Luzern (VBL) eingeschlagen. Nun nimmt die Polizei aufgrund einer entsprechenden Anzeige der VBL wegen Sachbeschädigung die Ermittlungen auf. Über die Umstände zur Tat gibt es widersprüchliche Angaben. Gemäss der VBL hatte der betreffende Bus beim Abbiegen Richtung Horw grünes Licht; der Fussgänger hingegen vermutlich Rot. Zeugen, die wie der Mann zu Fuss unterwegs waren, sagen jedoch aus, dass der Bus bei Rot abgebogen sein musste.

Allerdings könnten beide Seiten Recht haben. Denn offenbar sind am Pilatusplatz die Grünphasen nicht optimal aufeinander abgestimmt. Karl Vogel, Verkehrsingenieur der Stadt Luzern: «Wir haben kürzlich von dieser Situation Kenntnis erhalten und werden die Zwischenzeiten zwischen Rot und Grün am Pilatusplatz in den nächsten zwei Wochen kontrollieren.»