LUZERN: Busse sollen rascher vorwärtskommen

Die Stadtregierung will früher als geplant Massnahmen treffen, damit die Busse auf der stauanfälligen Spitalstrasse besser vorwärtskommen. Verzichtet wird hingegen auf eine durchgehende Busspur auf der Hirschmattstrasse.

Drucken
Teilen
VBL-Busse im Stau auf der Spitalstrasse Richtung Kreuzstutz. (Bild: PD)

VBL-Busse im Stau auf der Spitalstrasse Richtung Kreuzstutz. (Bild: PD)

Der Stadtrat habe angesichts der Dringlichkeit den Start der Umsetzung der Buspriorisierung in seiner Planung vorgezogen, schreibt er in einer am Freitag veröffentlichen Antwort auf ein Postulat von SP und Grünen schreibt. Anfang 2015 soll eine Vorstudie mit möglichen Massnahmen vorliegen. Die Postulanten verlangen etwa eine durchgehende Busspur.

Haltestelle wird verschoben

Als Sofortmassnahme ist auf Ende 2014 beim Spital eine Verschiebung der nördlichen Haltestelle vor das Parkhaus vorgesehen. Busse sollen künftig auf der Fahrbahn halten. Geplant ist auch ein Unterstand, wie der Stadtrat schreibt. Die Massnahmen sollen den Busverkehr beschleunigen und den Zugang zum Kantonsspital erleichtern.

Auf der Spitalstrasse wie an anderen neuralgischen Punkten verspäten sich Busse in der Hauptverkehrszeit immer wieder wegen Staus. Im Mai 2014 reagierten die Verkehrsbetriebe Luzern (vbl) und setzen seitdem mehr Busse ein und fahren auf den Linien 18 und 19 vom Bahnhof zum Kantonsspital nicht mehr bis zum Friedental. Stattdessen verkehrt ein Shuttle-Bus vom Friedental zum Spital.

Ab 2018 ist geplant, dass die Linie 18 nicht mehr zum Zentrum am Bahnhof sondern dem Stadtrand entlang von Littau über die Spitalstrasse nach Ebikon führt. Dies soll für mehr Stabilität im Fahrplan und dank grösserer Busse auch für mehr Kapazität sorgen.

Keine durchgehende Busspur auf Hirschmattstrasse

Einer Forderung von SP und Grünen in einem weiteren Vorstoss für eine durchgehende Busspur an der Hirschmattstrasse in der Luzerner Neustadt erteilt die Regierung hingegen eine Absage. Grund sind unter anderem die Platzverhältnisse und die Sicherheitsanforderungen bei Fussgängerübergängen, wie es in der ebenfalls am Freitag publizierten Antwort dazu heisst.

Abbiegeverbot auf Pilatusstrasse?

Stattdessen will der Stadtrat andere Massnahmen für eine Busbevorzugung prüfen. Dazu zählen etwa eine Fahrbahnhaltestelle und ein Abbiegeverbot nach rechts für Autos an der Pilatusstrasse. Seit dem 29. September ist die Busspur auf der Pilatusstrasse verlängert worden. (sda/rem)

Hirschmattstrasse: Hier wird es keine durchgehende Busspur geben. (Bild: Archiv Pius Amrein)

Hirschmattstrasse: Hier wird es keine durchgehende Busspur geben. (Bild: Archiv Pius Amrein)