LUZERN: CSS mit deutlich weniger Gewinn

Der Versicherer CSS hat im Geschäftsjahr 2013 in der Grundversicherung Neukunden gewonnen und die Prämieneinnahmen gesteigert. Den hohen Gewinn des Vorjahres konnte die Gruppe aber aufgrund gestiegener Kosten und höherer Leistungszahlungen nicht halten.

Drucken
Teilen
Der Versicherer CSS hat im Geschäftsjahr 2013 deutlich weniger Gewinn verzeichnen können. Im Bild: CSS-CEO Georg Portmann. (Bild: Dominik Wunderli / Neue LZ)

Der Versicherer CSS hat im Geschäftsjahr 2013 deutlich weniger Gewinn verzeichnen können. Im Bild: CSS-CEO Georg Portmann. (Bild: Dominik Wunderli / Neue LZ)

Der Gewinn ging um gut einen Drittel auf 129 Mio. Fr. zurück, wie aus der CSS-Mitteilung vom Donnerstag hervorgeht. Der Versicherer bezeichnet das Ergebnis aber als solide und gut.

Die CSS-Versicherten würden 2014 dank der stabilen Ertragskraft von einem im schweizerischen Vergleich unterdurchschnittlichen Prämienanstieg in der Grundversicherung von 1,1 Prozent (Durchschnitt: +2,5 Prozent) profitieren, so die CSS weiter.

In der obligatorischen Grundversicherung resultierte ein Ertragsüberschuss von 21,9 Mio. Franken. Im Vorjahr hatte er noch 119 Mio. Fr. betragen. Bei der Zusatzversicherung und in der Unfallversicherung konnte der Gewinn auf 107 Mio. von zuvor 21,5 Mio. Fr. erhöht werden.

Die bezahlten Versicherungsleistungen wuchsen um 5,3 Prozent auf 4,70 Mrd. Franken. Da der Betriebsaufwand um 11 Prozent auf 500 Mio. Fr. anstieg, verschlechterte sich die Schaden-Kosten-Quote (Combined Ratio) um 2,3 Prozentpunkte auf 98,6 Prozent.

Insgesamt steigerte die CSS die Bruttoprämien um 2,1 Prozent auf 5,25 Mrd. Franken. Ende 2013 zählte der Krankenversicherer wie im Vorjahr praktisch unverändert 1,73 Millionen Versicherte. 1,24 Millionen der Versicherten waren grundversichert, was einem Plus von 2,2 Prozent entspricht.

sda