LUZERN: Dänische Prinzessin trifft Pfadfinderinnen

Die dänische Prinzessin Benedikte hat an einer Tagung in Luzern rund 270 Mitglieder der weltweiten Pfadi-Frauenbewegung getroffen. Die adlige Schirmherrin setzt sich für die Förderung und Ausbildung von jungen Frauen ein.

sda
Merken
Drucken
Teilen
Prinzessin Benedikte von Dänemark trifft junge Pfadfinderinnen im Verkehrshaus. (Bild: Eveline Beerkircher / Neue LZ)

Prinzessin Benedikte von Dänemark trifft junge Pfadfinderinnen im Verkehrshaus. (Bild: Eveline Beerkircher / Neue LZ)

In der Pfadi werde Toleranz gelebt. Eine perfekte Welt könne nur erreicht werden, wenn die verschiedenen Kulturen einander mit Toleranz begegneten. Es sei schade, dass Politiker dies manchmal vergessen würden, sagte Prinzessin Benedikte von Dänemark gemäss einer Mitteilung vom Freitag.

Die 69-jährige Schwester der amtierenden dänischen Königin ist Vorsteherin der Olave Baden-Powell Society. Diese fördert seit 29 Jahren Mädchen und junge Frauen in der Pfadi. Weltweit gehören der Vereinigung 1200 Mitglieder an. Der Name der Vereinigung stammt von der Frau des Pfadigründers Lord Robert Baden-Powell.

Die Pfadifrauen treffen sich seit Donnerstag während vier Tagen für ihre jährliche Versammlung. Insgesamt reisten rund 270 Mitglieder aus 25 Nationen nach Luzern. Das Treffen fand zum ersten Mal in der Schweiz statt.

Bild: Eveline Beerkircher
12 Bilder
Prinzessin Benedikte von Dänemark (links) im Gespräch mit Stadträtin Ursula Stämmer am Donnerstag im Verkehrshaus Luzern. (Bild: Eveline Beerkircher)
Prinzessin Benedikte mit Leiterinnen und Leitern der Pfadi St. Michael Luzern. Die Abteilung feiert ihr 50-Jahr-Jubiläum. (Bild: Eveline Beerkircher)
Prinzessin Benedikte mit Leiterinnen und Leitern der Pfadi St. Michael Luzern. Die Abteilung feiert ihr 50-Jahr-Jubiläum. (Bild: Eveline Beerkircher)
Bild: Eveline Beerkircher
Prinzessin Benedikte (vorne links) bei ihrem Besuch in Luzern. (Bild: Eveline Beerkircher)
Prinzessin Benedikte von Dänemark (rechts) beim Treffen der erfolgreichsten Pfadi Frauen der Welt, am Donnerstag im Verkehrshaus in Luzern. (Bild: Eveline Beerkircher)
Bild: Eveline Beerkircher
Pfadifrauen beim Empfang der Botschafterinnen. (Bild: PD)
Gastgeberin Charlotte Christ-Weber (links) mit Prinzessin Benedikte von Dänemark. (Bild: PD)
Gastgeberin Charlotte Christ-Weber mit ihrer Freundin aus Ghana, Mercy Bannermann. (Bild: PD)
Die beiden Mitgliederinnen von Olave Baden-Powell Society, Claudia Herrli-Berner (links) und Catherine Scheurer-Tribolet. (Bild: PD)

Bild: Eveline Beerkircher

Am Freitag hiess Prinzessin Benedikte in der Luzerner Jesuitenkirche 45 Neumitglieder der Olave Baden-Powell Society willkommen. Darunter waren auch elf Schweizerinnen. Sie müssen einen einmaligen Mitgliederbeitrag von umgerechnet je rund 8700 Franken bezahlen.

Am Samstagnachmittag findet auf der Wiese beim Luzerner Churchill-Quai für die Gäste aus aller Welt getreu der Pfadi ein Postenlauf statt. Am Sonntag und Montag besuchen die Pfadifrauen auf einer Exkurison durch die Schweiz unter anderem das Welt-Pfadfinderinnenzentrum in Adelboden.