LUZERN: Damian Müller tritt als Kantonsrat zurück

Der neu in den Ständerat gewählte Damian Müller tritt per 30. November aus dem Luzerner Kantonsrat zurück. Für Müller wird Franz Räber aus Emmen in den Luzerner Kantonsrat nachrücken.

Drucken
Teilen
Damian Müller will sich auf seine Aufgaben als Ständerat konzentrieren. (Bild: pd)

Damian Müller will sich auf seine Aufgaben als Ständerat konzentrieren. (Bild: pd)

Aufgrund seiner neuen Herausforderung als Ständerat tritt Damian Müller per 30. November 2015 aus dem Luzerner Kantonsrat zurück. «Für die intensive, herausfordernde und kameradschaftliche Zeit bedanke ich mich ganz herzlich», so lauten die Worte von Damian Müller im Rücktrittsschreiben an den Kantonsratspräsidenten Franz Wüest. Müller nimmt bereits diese Woche in Bern an Fraktionssitzungen teil, heisst es in einer Medienmitteilung der FDP vom Dienstag. Am 30. November beginnt die erste Session für den frisch gewählten Luzerner Ständerat.

Für Müller wird Franz Räber aus Emmen im Luzerner Kantonsrat nachrücken. Der Geschäftsführer einer Software-Firma ist Mitglied des Einwohnerrats Emmen und setzt sich auch als kantonaler Delegierter aktiv für den Luzerner Freisinn ein.

pd/zim

Franz Räber wird für Damian Müller in den Kantonsrat nachrücken. (Bild: pd)

Franz Räber wird für Damian Müller in den Kantonsrat nachrücken. (Bild: pd)