LUZERN: Das Luzerner Kinderspital soll mehr Platz erhalten

Durch den Neubau der Augenklinik ergeben sich für das Kantonsspital auf dem Areal erstmals Rochadeflächen – und neue Optionen für das Kinderspital. Der Neubau soll 2025 stehen.

Drucken
Teilen
So hätte der Innenhofbereich des neuen Luzerner Kinderspitals gemäss dem Siegerprojekt von 2010 aussehen sollen. (Bild: Visualisierung Webereinhardt Generalplaner AG)

So hätte der Innenhofbereich des neuen Luzerner Kinderspitals gemäss dem Siegerprojekt von 2010 aussehen sollen. (Bild: Visualisierung Webereinhardt Generalplaner AG)

Im Luzerner Kantonsspital sind dank der letzten Woche eröffneten Augenklinik (wir berichteten ») Räume frei geworden. Nun prüft die Direktion, ob die frei gewordenen Flächen zur Entlastung des stationären Bereichs des Kinderspitals genutzt werden können. Dies teilt das Kantonsspital mit.

Im Vordergrund stehen der Umzug der Neu- und Frühgeborenenmedizin (Neonatologie) und der Milchküche in die Neue Frauenklinik sowie ein Aufwachraum für Patienten im Kinderspital. In der neuen Frauenklinik sollen damit die medizinisch nahestehenden Disziplinen Geburtshilfe, Neonatologie und Intensivüberwachungspflege (Intermediate Care) zusammengeführt werden.

«Die in Prüfung stehende Rochade beziehungsweise bauliche Massnahme stellt einen weiteren Beitrag zur etappenweisen Entlastung des Kinderspitals bis zur geplanten Fertigstellung des Neubaus im Jahr 2025 dar», wird Benno Fuchs, Direktor des Kantonsspitals, in der Mitteilung zitiert. Der Spitalrat wird über die Massnahmen und entsprechenden Investitionen bis im Sommer entscheiden.

pd/rem

So hätte das neue Luzerner Kinderspital gemäss dem Siegerprojekt von 2010 aussehen sollen. (Bild: Visualisierung Webereinhardt Generalplaner AG)

So hätte das neue Luzerner Kinderspital gemäss dem Siegerprojekt von 2010 aussehen sollen. (Bild: Visualisierung Webereinhardt Generalplaner AG)