Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LUZERN: Das sind die 10 Unfall-Hotspots im Kanton Luzern

Auf der Autobahn A14 zwischen Buchrain und der Verzweigung Rotsee passieren die meisten Unfälle. Unser Überblick zeigt, wo es am häufigsten kracht und was Bund und Kanton dagegen machen wollen.
Hier kracht es am Häufigsten: A14 zwischen Buchrain und der Verzweigung Rotsee. (Bild: Luzerner Polizei)

Hier kracht es am Häufigsten: A14 zwischen Buchrain und der Verzweigung Rotsee. (Bild: Luzerner Polizei)

Auf der A14 zwischen Buchrain und der Verzweigung Rotsee krachte es im letzten Jahr am meisten. Das geht aus der Verkehrsstatistik hervor, welche die Polizei am Donnerstag veröffentlicht hat. Insgesamt krachte es 26 mal (+3 gegenüber Vorjahr). Im folgenden eine Zusammenstellung der Unfallschwerpunkte im Kanton Luzern und die Massnahmen, die geplant sind oder bereits umgesetzt wurden.

Platz 1: A14 zwischen Buchrain und der Verzweigung Rotsee, 26 Unfälle im Jahr 2013, meist Auffahrunfälle. (Bild: Luzerner Polizei)
Platz 2: Root, Bahnhofstrasse, 12 Unfälle (Archivbild Roger Grütter)
Platz 3: Kriens, Ränggloch - Horüti - Blatten, 10 Unfälle. (Bild: Google Maps)
Platz 4: Luzern, Bundesplatz, 7 Unfälle (Bild: Corinne Glanzmann)
Platz 5: Wolhusen, Verzweigung Ruswilerstrasse, 6 Unfälle (Bild: Google Maps)
Platz 6: A2 bei Knutwil, 6 Unfälle (Bild: Luzerner Polizei)
Platz 7: Sursee, Autobahn A2, 5 Unfälle (Bild: Google)
Platz 8: Sursee, Kreisel Bifang beim Surseepark, 5 Unfälle (Bild: Pius Amrein)
Platz 9: Gunzwil, Beromünster - Kantonsgrenze Aargau, 5 Unfälle (Bild: Luzerner Polizei)
Platz 10: Verbindungsrampe Autobahn A2-A14, Buchrain-Rothenburg, 2 Unfälle (Bild: Google)
10 Bilder

Kanton Luzern: Hier kracht es am häufigsten

1) A14, Buchrain - Verzweigung Rotsee (Unfälle 2013: 26)

Mit der Eröffnung des Anschlusses Buchrain hat der Verkehr auf der A14 weiter zugenommen. An Werktagen entsteht vor dem Tunnel Rathausen jeden Abend stockender Verkehr bis Stau. Zugenommen haben laut Polizei insbesondere die Auffahrunfälle. Zwischen Buchrain und der Verzweigung Rotsee soll die Signalisation erneuert werden.

2) Root, Bahnhofstrasse (12)

Die Sanierung der Kantonsstrasse steht bald vor dem Abschluss. Im Verlauf der Bauphase haben sich die Unfälle reduziert.

3) Kriens, Ränggloch - Horüti - Blatten (10)

Kanton plant Sanierung der Rängglochstrasse mit einem Kreisel. Baubeginn frühestens 2017.

4) Luzern, Bundesplatz (7)

Separate Velospuren und weitere Optimierungen kommen frühestens 2019. Wegen der geplanten, neuen Verkehrsführung ergreifen Kanton und Stadt Sofortmassnahmen

5) Wolhusen, Verzweigung Ruswilerstrasse (6)

Bei der Kreuzung teils sehr heikle Verkehrssituationen. Zur Zeit ist ein Projekt zur Umgestaltung der Einmündung in einen Kreisel in Planung.

6) A2, Knutwilerhöhe (6)

In den letzten zwei Jahren ereigneten hier insbesondere Auffahrunfälle. Die Autofahrer argumentierten mit der blendenden Sonne und früheren Markierungen, die stören. Zur Überbrückung (Sanierung ist in Planung) wird ein dünner Deckbelag angebracht. Realisierung frühestens April 2014.

7) Sursee, Anschluss A2 (5)

Das Bundesamt für Strasse änderte Ende 2013 die Markierung im Bereich des Anschlusses. Ziel: besserer Verkehrsfluss. Weiter wurde der Fussgängerstreifen über die Ausfahrt von Luzern nach Geuensee entfernt. Die Sichtweiten waren ungenügend, zudem wird dieser Streifen kaum genutzt.

8) Sursee, Kreisel Bifang (5)

Die Umgestaltung hat sich gemäss den Unfallzahlen bewährt. Die Provisorien werden gleichzeitig mit dem Umbau des Kreisel Kotten definitiv umgebaut.

9) Gunzwil, Beromünster - Kantonsgrenze Aargau (5)

In diesem Bereich sind keine weiteren Massnahmen geplant. Im letzten Jahr wurden die Leitplanken ersetzt und ergänzt. Auf dem alten Bahntrassee existiert ein Velo- und Gehweg.

10) Verbindungsrampe Autobahn A2-A14, Buchrain-Rothenburg (2)

Das Astra verfügte vor zwei Jahren eine Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h. Weitere Massnahmen folgten (Kurvenblenden, Leuchtbänder, rundere Markierung).

rem

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.