LUZERN: Defekter Antrieb – Saisonstart ohne «Unterwalden»

Schon wieder: Das Dampfschiff Unterwalden ist in der Werft zur Reparatur. Wird der 1902 erbaute Dampfer immer mehr zum Sorgenkind?

Yasmin Kunz
Drucken
Teilen
Das 1902 erbaute Dampfschiff «Unterwalden» - im Hintergrund der Pilatus. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Das 1902 erbaute Dampfschiff «Unterwalden» - im Hintergrund der Pilatus. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Am vergangenen Wochenende war der offiziell Start der diesjährigen Dampfer-Saison. Bloss: Das Dampfschiff Unterwalden verkehrte weder auf den vorgesehenen Kursen noch sonst irgendwo. Grund: Der Dampfer steht in der Werft – zur Reparatur. «Bei der DS Unterwalden muss das linke Lager des Schaufelrades repariert werden», sagt Stefan Schulthess auf Anfrage der «Neuen Luzerner Zeitung». Der Direktor der Schifffahrtsgesellschaft SGV erklärt: «Die Schaufelräder waren bereits 100-jährig. Sie wurden im vergangen Winter für rund eine halbe Million neu konstruiert und kurz vor der Probefahrt vom 17. Mai eingesetzt.» Die neuen Schaufelräder funktionierten einwandfrei. Doch zeigte sich bei der Testfahrt eine weitere Schwachstelle: Das Radlager des Schaufelrades ist defekt. Die Reparatur soll rund eine Woche dauern, ab 3. Juni könnte die «Unterwalden» den Betrieb aufnehmen.

Reparaturen sind normal

Drei Jahre nach Abschluss der 10 Millionen Franken teuren Totalsanierung brauchte die DS Unterwalden neue Schaufelräder – wird der 1902 erbaute Dampfer immer mehr zum Sorgenkind? SGV-Direktor Schulthess sagt: «Bei einem Dampfer dieses Alters gibt es immer wieder etwas zu reparieren.»