LUZERN: Dem neuen Jahr entgegengeschwommen

Rund 25 Wagemutige sind am Samstag am Silvesterschwimmen in die 6 Grad kalte Reuss gesprungen. Sie liessen, im Wasser angekommen, erst einmal die Korken knallen.

Drucken
Teilen
Aufgepasst, fertig, los! Nach dem Sprung von der Seebrücke galt es, rund 200 Meter zu schwimmen. (Bild: Roger Gruetter)

Aufgepasst, fertig, los! Nach dem Sprung von der Seebrücke galt es, rund 200 Meter zu schwimmen. (Bild: Roger Gruetter)

«Heute ist es im Wasser sicher wärmer als draussen», sagt ein Teilnehmer und springt im Neoprenanzug in die Reuss. Gut 25 Frauen und Männer machen es ihm nach. Im Wasser angekommen, öffnen sie eine Flasche Sekt – und stossen mit einem der Schwimmer an, der Geburtstag feiert. «Happy birthday to you!», tönt es aus der Reuss. Die Schaulustigen entlang des Quais, eingepackt in dicke Wollmäntel und Schals, applaudieren. Selber hineinspringen? «Nie im Leben», sagt Edith Huber aus Luzern.

Ganz anders sehen dies der ehemalige Luzerner Polizeikommandant Beat Hensler und Marcel Meier, die den Sprung gewagt haben. «Schon bei der ersten Austragung vor 40 Jahren waren wir dabei», sagt Meier. Seit 1976 findet das Silvesterschwimmen der Schweizerischen Lebensrettungsgesellschaft Luzern statt. Nach einer halben Stunde stiegen die Schwimmer Unter der Egg wieder aus dem Wasser. Einige hatten noch nicht genug und liessen es sich nicht nehmen, zum Abschluss einen Sprung vom Rathaussteg zu wagen – ohne Neoprenanzug.

chh