LUZERN: Die letzten Tage der Gotthardtunnel-Schau

Die Gotthard-Tunnelschau im Verkehrshaus stellt nach 16 Jahren den Betrieb ein. Doch das Thema Gotthard verschwindet nicht für immer.

Drucken
Teilen
Die Gotthard-Schau im Verkehrshaus Luzern. (Bild: PD)

Die Gotthard-Schau im Verkehrshaus Luzern. (Bild: PD)

Die Gotthard-Tunnelschau läuft am 3. November zum letzten Mal – nach 16 Jahren Betrieb. Sie war 1997 die erste Anlage ihrer Art, die in einem schweizerischen Museum installiert wurde. Auf der Fahrt mit dem Bauzug erleben die Besucher den Bau des Gotthard-Eisenbahntunnels in den 1870er-Jahren. Damals war dies die grösste Baustelle der Schweiz. Der 15 Kilometer lange Tunnel wurde am 29. Februar 1880 durchstochen. Ende Mai 1882 fuhr der Eröffnungszug von Luzern nach Mailand.

Das sieht futuristisch aus und soll ab Sommer 2014 realisiert werden: In einer überdimensionalen Schoggi nehmen die Verkehrshaus-Besucher Platz und fahren in einem Wagen durch die Ausstellung. (Bild: Visualisierung PD)

Das sieht futuristisch aus und soll ab Sommer 2014 realisiert werden: In einer überdimensionalen Schoggi nehmen die Verkehrshaus-Besucher Platz und fahren in einem Wagen durch die Ausstellung. (Bild: Visualisierung PD)

Laut einer Mitteilung des Verkehrshaus wird anstelle der Gotthard-Tunnelschau am 18. Juni 2014 die Swiss Chocolate Adventure eröffnet.

Das Thema Gotthard ist und bleibt aber ein zentrales Thema fürs Verkehrshaus. «Das Verkehrshaus nimmt das Thema Gotthard 2016 in einer aktualisierten Version wieder auf» sagt Mediensprecher Olivier Burger. In der Halle Schienenverkehr werde der Mythos Gotthard neu inszeniert. 2016 soll der Gotthard-Eisenbahn-Basistunnel den Betrieb aufnehmen.

pd/rem