Luzern: Die Skateanlage Ruopigen wird zu einem Freizeitpark für die ganze Bevölkerung aufgewertet

In Littau wird der Skatepark Ruopigen bis Mitte Juni für rund 260'000 Franken erneuert und erweitert. Für neue Skateelemente, einen Tischtennistisch, einen Basketballkorb, Sitzmöglichkeiten sowie Bäume investiert die Stadt Luzern rund 260'000 Franken.

 
Drucken
Teilen
Die Skateanlage Ruopigen ist in die Jahre gekommen und muss saniert werden.

Die Skateanlage Ruopigen ist in die Jahre gekommen und muss saniert werden.

Bild: PD

(zim) In den letzten Jahren musste viel Geld in Ersatzmassnahmen und Instandstellungsarbeiten der Skateanlage in Ruopigen investiert werden. Da die Fahrbahn immer wieder Löcher aufwies und die Unterkonstruktion einbrechen konnte, musste die Anlage zeitweise sogar gesperrt werden. Teile davon mussten aus Sicherheitsgründen bereits abgebrochen werden. Aus diesem Grund wurde Ende April mit der Totalerneuerung der 1200 Quadratmeter grossen Skateanlage direkt vor dem Freizeit- und Aktionsraum Crazy House begonnen, wie einer Medienmitteilung der Stadt Luzern vom Dienstag zu entnehmen ist.

So wird die Skateanlage Ruopigen bei ihrer Eröffnung Mitte Juni aussehen.

So wird die Skateanlage Ruopigen bei ihrer Eröffnung Mitte Juni aussehen.

Visualisierung PD

Vielfältige Nutzungsmöglichkeiten

Entstehen wird bis Mitte Juni ein laut Mitteilung «attraktiver Freizeitpark», der viele Nutzungen ermöglicht und somit der gesamten Bevölkerung einen Raum für eine aktive Freizeitgestaltung, Erholung und sportliche Tätigkeiten bietet. Neben Skateelementen wie Minirampe, Roof Box, Skate Plaza oder Quarterpipe werden auch ein Basketballkorb und ein Tischtennistisch aufgestellt. Zudem werden Frei- und Aufenthaltsflächen gebaut und die Beläge erneuert. Des Weiteren wird mit Bäumen, Grünrabatten und Sitzmöglichkeiten die Aufenthaltsqualität der gesamten Anlage erhöht.

Die Kosten für die Bauarbeiten belaufen sich laut Angaben der Stadt Luzern auf insgesamt rund 260’000 Franken. Im Bericht und Antrag «Erhaltung- und Erneuerungsstrategie für öffentliche Spielplätze» sind die entsprechenden finanziellen Mittel für die Sanierung der Skateranlage vorgesehen und vom Parlament bewilligt worden.

Aus Sicherheitsgründen und damit die Bauarbeiten speditiv durchgeführt werden können, kann während der intensiven Bauzeit zwischen Mitte Mai bis Mitte Juni die Asphaltfläche vor dem Crazy House nur eingeschränkt genutzt werden. Das Crazy House ist jederzeit zugänglich und nutzbar.