Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LUZERN: «Die Stimmung ist nahe am Siedepunkt»

Rund um die Uhr ist unser Gugger-Reporter an der Fasnacht unterwegs. Hier seine Eindrücke.
Rund um die Uhr ist unser Gugger-Reporter an der Fasnacht unterwegs. Am Sonntagmorgen um 00.40 Uhr ist die Stimmung nahe am Siedepunkt. (Bild: PD)

Rund um die Uhr ist unser Gugger-Reporter an der Fasnacht unterwegs. Am Sonntagmorgen um 00.40 Uhr ist die Stimmung nahe am Siedepunkt. (Bild: PD)

Unser Gugger-Reporter Christian Hodel schilderte während den letzten beiden Tagen die Eindrücke von der Fasnacht auf www.facebook.com/luzernerzeitung

Samstag, 14 Uhr: Mit Handy ausgerüstet und tragbarem Internet im Sack: An dieser Stelle berichtet die nächsten rund 24 Stunden in unregelmässigen Abständen der Gugger-Reporter Neue LZ Christian Hodel (rechts vom Huhn) über die Fasnacht auf der Landschaft. Mit dabei: die 15 Musiker von Tapis Rouge - langsam trudeln sie in Altishofen ein. Ihr Ziel: das Huhn zum tanzen zu bringen. Jetzt gehts an den Umzug nach Dagmersellen.

Samstag, Dagmersellen, 15.30 Uhr: der Umzug neigt sich dem Ende zu. Blauer Himmel, farbige Truppen, viel Geschränze und ein erstes Holdrio. Gelungener Start in den Samstag.

Samstag, Dagmersellen, kurz nach 17 Uhr: Der erste Auftritt ist vorbei, der Durst entbrannt. Dem Wirt hats gefallen und uns die flasche Röteli. Mercischön.

Samstag, 19.45 Uhr, Dagmersellen, Café Chratz. Draussen regnet es, drinnen kocht die Stimmung. Der rote Teppich rollt. Klein-Angelo übt sich schon mal mit Bandleader Res am Schlagzeug. Nach gehörgigem Geggue - die erste feste Mahlzeit. E Guete ond Prost!

Samstag, 22.30 Uhr, zwischen Dagmersellen und Schötz: Die Geugel haben sich in die Halle zurück gezogen, unsere Formation ist auf dem Weg zu neuem Publikum. Am Steuer unser Freund und Helfer: Reto, der Fahrer. Von Stunde zu Stunde wird er unersetzlicher. Hinten im Bus gackert das Huhn. Der Umzug hinterliess an den Füssen seine Spuren.

Sonntag, Schötz, 00:40 Uhr: in der Trebhuusbar trieben wir die Stimmung nochmals nahe an den Siedepunkt. Auch Prominenz mischte sich unters Publikum. Der Schötzer Sprachenkünstler Jacques Laferi, bekannt aus "Die grössten Schweizer Talente", zeigte sich mit roter Nase. Dies war der letzte Auftritt für heute - zumindest musikalisch. Nun tauschen wir Tuben und Trompeten gegen Tanzschuhe und folgen dem Huhn auf die Tanzfläche.

Sonntag, Schötz, 03:30 Uhr: die letzten Eindrücke - der Mönch sucht Kontakt nach oben, das Huhn setzt zum letzten Tanz an und einige Kilometer entfernt geht der Reporter vorübergehend ausser Betrieb.

Sonntag, kurz nach 11 Uhr: gestärkt in den vierten Fasnachtstag. Mit genügend Vitaminen und Eiweiss kann eigentlich nichts schief gehen.

Sonntag, Altishofen 15 Uhr: der Umzug im Pfyffer-Dorf ist in vollen zügen. Bunt und farbig - es wird geschränzt bis zum Geht-nicht-mehr. Nur die Sonne will sich noch nicht so richtig zeigen. Nun müssen wir den Winter, der dieses Jahr keiner war, also doch noch vertreiben. Zumindest ein bisschen.

Sonntag, Altishofen, 18.25 Uhr: die Instrumente werden geklebt, bereit gemacht für die nächsten Tage und eingeladen. Für heute wars das. Doch vorbei ist die Fasnacht auch fürs uns noch lange nicht.

Der Gugger-Reporter Christian Hodel Neue LZ unterwegs auf der Landschaft. Mit dabei: die 15 Musiker von Tapis Rouge - langsam trudeln sie inAltishofen ein. Ihr Ziel: das Huhn zum tanzen zu bringen. Jetzt gehts an den Umzug nach Dagmersellen. (Bild: Christian Hodel)
Bild: Christian Hodel
Samstag, Dagmersellen, 15.30 Uhr: der Umzug neigt sich dem Ende zu. Blauer Himmel, farbige Truppen, viel Geschränze und ein erstes Holdrio. Gelungener Start in den Samstag. (Bild: Christian Hodel)
Bild: Christian Hodel
Bild: Christian Hodel
Bild: Christian Hodel
Samstag, Dagmersellen, kurz nach 17 Uhr: Der erste Auftritt ist vorbei, der Durst entbrannt. Dem Wirt hats gefallen und uns die flasche Röteli. Mercischön. (Bild: Christian Hodel)
Bild: Christian Hodel
Samstag, 19.45 Uhr, Dagmersellen, Café Chratz. Draussen regnet es, drinnen kocht die Stimmung. Der rote Teppich rollt. Klein-Angelo übt sich schon mal mit Bandleader Res am Schlagzeug. Nach gehörgigem Geggue - die erste feste Mahlzeit. E Guete ond Prost! (Bild: Christian Hodel)
Bild: Christian Hodel
Bild: Christian Hodel
Samstag, 22.30 Uhr, zwischen Dagmersellen und Schötz: Die Geugel haben sich in die Halle zurück gezogen, unsere Formation ist auf dem Weg zu neuem Publikum. Am Steuer unser Freund und Helfer: Reto, der Fahrer. Von Stunde zu Stunde wird er unersetzlicher. Hinten im Bus gackert das Huhn. Der Umzug hinterliess an den Füssen seine Spuren. (Bild: Christian Hodel)
Bild: Christian Hodel
Bild: Christian Hodel
Sonntag, Schötz, 00:40 Uhr: in der Trebhuusbar trieben wir die Stimmung nochmals nahe an den Siedepunkt. Auch Prominenz mischte sich unters Publikum. Der Schötzer Sprachenkünstler Jacques Laferi, bekannt aus "Die grössten Schweizer Talente", zeigte sich mit roter Nase. Dies war der letzte Auftritt für heute - zumindest musikalisch. Nun tauschen wir Tuben und Trompeten gegen Tanzschuhe und folgen dem Huhn auf die Tanzfläche. (Bild: Christian Hodel)
Bild: Christian Hodel
Bild: Christian Hodel
Bild: Christian Hodel
Sonntag, Schötz, 03:30 Uhr: die letzten Eindrücke - der Mönch sucht Kontakt nach oben, das Huhn setzt zum letzten Tanz an und einige Kilometer entfernt geht der Reporter vorübergehend ausser Betrieb. (Bild: Christian Hodel)
Bild: Christian Hodel
Bild: Christian Hodel
Sonntag, kurz nach 11 Uhr: gestärkt in den vierten Fasnachtstag. Mit genügend Vitaminen und Eiweiss kann eigentlich nichts schief gehen. (Bild: Christian Hodel)
Bild: Christian Hodel
Sonntag, Altishofen 15 Uhr: der Umzug im Pfyffer-Dorf ist in vollen zügen. Bunt und farbig - es wird geschränzt bis zum Geht-nicht-mehr. Nur die Sonne will sich noch nicht so richtig zeigen. Nun müssen wir den Winter, der dieses Jahr keiner war, also doch noch vertreiben. Zumindest ein bisschen. (Bild: Christian Hodel)
Bild: Christian Hodel
Bild: Christian Hodel
Bild: Christian Hodel
Bild: Christian Hodel
Bild: Christian Hodel
Sonntag, Altishofen, 18.25 Uhr: die Instrumente werden geklebt, bereit gemacht für die nächsten Tage und eingeladen. Für heute wars das. Doch vorbei ist die Fasnacht auch fürs uns noch lange nicht. (Bild: Christian Hodel)
Bild: Christian Hodel
Bild: Christian Hodel
32 Bilder

Gugger-Reporter unterwegs auf der Landschaft

Bild: René Meier
Bild: René Meier
Bild: René Meier
Bild: René Meier
Bild: René Meier
SANYO DIGITAL CAMERA (Bild: René Meier)
SANYO DIGITAL CAMERA (Bild: René Meier)
SANYO DIGITAL CAMERA (Bild: René Meier)
8 Bilder

Umzug Altishofen

Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ
Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ
Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ
Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ
Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ
Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ
Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ
Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ
8 Bilder

Fasnachtsumzug Dagmersellen

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.