LUZERN: Direktorin der Kanti Alpenquai tritt zurück

Gabrielle von Büren-von Moos, Direktorin der Kantons­schule Alpenquai, tritt nach 13 Jahren von der Gesamtverantwortung für die grösste Kantonsschule der Zentralschweiz zurück. Wer die Nachfolge der 61-Jährigen antreten wird, ist noch offen.

Drucken
Teilen
Gabrielle von Büren tritt als Direktorin der Kantonssschule Alpenquai zurück. (Bild: PD)

Gabrielle von Büren tritt als Direktorin der Kantonssschule Alpenquai zurück. (Bild: PD)

Gabrielle von Büren tritt auf Ende des 1. Semesters des Schuljahres 2014/2015 von ihrem Amt als Direktorin zurück, um Neues in Angriff nehmen zu können. Die vom Regierungsrat gewählte Juristin und Apothekerin führt die Kantonsschule Alpenquai als Direktorin seit 2001.

54 Maturafeiern, über 3500 Maturandinnen und Maturanden, neue Ausbildungsangebote, Erweiterung des Schulraums und eine positive Ausstrahlung in die Öffentlichkeit: in den 13 Jahren ihrer Amtszeit als Direktorin der Kantonsschule Alpenquai Luzern hat die 61-jährige Gabrielle von Büren mit ihrem Team viel erreicht, heisst es in einer Medienmitteilung des Kantons vom Donnerstag. Die Einführung der zweisprachigen Lehrgänge, der Sport- und Musikklassen und Schwerpunkte in Naturwissenschaften, politischer Bildung und Kultur hätten dazu beigetragen, dass sich die Kantonsschule Alpenquai, eines der grössten Gymnasien der Schweiz, auch in der nationalen gymnasialen Bildungslandschaft profilieren konnte.

Das Bildungs- und Kulturdepartement wird die Stelle nach einer Evaluation der künftigen Organisationsform ausschreiben und neu besetzen.

pd/zim