LUZERN: Drei Verletzte nach Brand in Eschenbach

Bei einem Brand in Eschenbach sind ein Wohnhaus und ein Schopf zerstört worden. Eine Hausbewohnerin erlitt schwere Verbrennungen. Die Feuerwehr stand mit einem Grossaufgebot im Einsatz.

Merken
Drucken
Teilen
Der Schopf nebem den Wohnhaus stand innert Kürze in Vollbrand. (Bild Luzerner Polizei)

Der Schopf nebem den Wohnhaus stand innert Kürze in Vollbrand. (Bild Luzerner Polizei)

Bei einem Brand in Eschenbach sind ein Wohnhaus und ein Schopf zerstört worden. (Bild: Luzerner Polizei)
9 Bilder
Eine 48-jährige Frau zog sich beim Versuch, ein Haustier aus der Wohnung zu retten, schwere Verbrennungen zu. (Bild: Luzerner Polizei)
Sie wurde gemäss Polizei in eine Spezialklinik gebracht. (Bild: Luzerner Polizei)
Nur noch Schutt und Asche: Der Sachschaden kann gemäss Polizei derzeit noch nicht beziffert werden. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Die Feuerwehr Oberseetal konnte ein vollständiges Übergreifen der Flammen aufs Wohnhaus verhindern. (Bild: ü)
Die Feuerwehr dringt mit Hilfe einer Leiter ins Haus ein, um das Feuer im Dachstock zu löschen. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Zwei weitere Personen wurden vom Rettungsdienst vor Ort medizinisch betreut. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Die Feuerwehr Oberseetal stand mit einem Grossaufgebot von 70 Personen im Einsatz. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Die Hauptstrasse zwischen Eschenbach und Rothenburg blieb am Dienstagmorgen gesperrt. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Bei einem Brand in Eschenbach sind ein Wohnhaus und ein Schopf zerstört worden. (Bild: Luzerner Polizei)

Der Brand brach nach Angaben von Valentin Burch, Sprecher der Feuerwehr Oberseetal, gegen 6.30 Uhr in einem Schopf direkt neben einem Wohnhaus im Gebiet Waldegg in Eschenbach aus. «Als die Feuerwehr eintraf, stand der Schopf bereits im Vollbrand», so Burch. Danach griffen die Flammen aufs Haus über. Die Feuerwehr konnte ein vollständiges Übergreifen verhindern.

Eine 48-jährige Frau zog sich beim Versuch, ein Haustier aus der Wohnung zu retten, schwere Verbrennungen zu. Sie wurde gemäss Polizei in eine Spezialklinik gebracht. Zwei weitere Personen wurden vom Rettungsdienst vor Ort medizinisch betreut. Ob die Bewohner im Schlaf vom Brand überrascht wurden, ist unklar.

Im Anbau befand sich eine Hundeschule mit Welpen. Gemäss ersten Erkenntnissen der Polizei sind eine Katze und ein Hund in den Flammen verendet.

Am Schopf entstand Totalschaden. Der Schaden am Wohnhaus ist ebenfalls gross und kann noch nicht beziffert werden. Die Brandursache ist unklar und Gegenstand von Ermittlungen.

Die Feuerwehr Oberseetal stand gemäss Burri mit einem Grossaufgebot von 70 Personen im Einsatz. Die Hauptstrasse zwischen Eschenbach und Rothenburg blieb bis am Mittag gesperrt.

rem

Leservideo von Radio Pilatus:

Der Schopf brannte lichterloh. (Bild Luzerner Polizei)

Der Schopf brannte lichterloh. (Bild Luzerner Polizei)

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei kamen in den Flammen eine Katze und ein Hund um. (Bild Luzerner Polizei)

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei kamen in den Flammen eine Katze und ein Hund um. (Bild Luzerner Polizei)

Nur noch Schutt und Asche blieben übrig. (Bild René Meier)

Nur noch Schutt und Asche blieben übrig. (Bild René Meier)