Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LUZERN: Drei Zentralschweizer Karatekas sind Weltspitze

An der Karate-Weltmeisterschaft in Italien haben zwei Karatekas aus der Zentralschweiz in ihrer jeweiligen Kategorie den Titel geholt und eine Wettkämpferin hat die Bronzemedaille erkämpft.
Die erfolgreichen Karatekas: Die Weltmeister Mohammad Mazlumiar (v.l.) und Robin Stalder und Bronzemedaillengewinnerin Geraldine Klein.

Die erfolgreichen Karatekas: Die Weltmeister Mohammad Mazlumiar (v.l.) und Robin Stalder und Bronzemedaillengewinnerin Geraldine Klein.

Robin Stalder und Mohammad Mazlumiar sind Karate-Weltmeister in der Disziplin Kumite im Stil Kyokushinkai. Beim Kyokushinkai wird im Vollkontakt gekämpft. Der 17-jährige Stalder hat den Titel in der Kategorie der Junioren und der 25-jährige Mazlumiar in der Kategorie bis 80 Kilogramm erkämpft. Die 16-jährige Geraldine Klein aus Meggen gewinnt in derselben Disziplin die Bronzemedaille bei den Junioren,teilt der Schweizerische Karateverband Kyokushinkai SKK mit.

Betreut hat die Karatekas Peter von Rotz, der selber über den 7. Dan imKyokushinkai-Karate verfügt. Die Zentralschweizer Karate-Kämpfer trainieren in Meggen und Emmenbrücke. An den Weltmeisterschaften Montecatini Terme in Italien haben insgesamt über 1'000 Wettkämpfer und Wettkämpferinnen aus 45 Nationen teilgenommen.

pd/spe

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.