LUZERN: Eine farbige Mauer mit 10'100 Namen in Luzern

Leuchtende Farben statt grauer Beton: Die allgemeine Baugenossenschaft Luzern hat bei ihrem Neubau in der Stadt Luzern 10'100 Namen in eine Mauer aufmalen lassen.

Drucken
Teilen
10'100 Namen sind auf dieser Mauer aufgemalt worden. (Bild: Stefano Schröter)

10'100 Namen sind auf dieser Mauer aufgemalt worden. (Bild: Stefano Schröter)

Die Verschönerung der 120 Meter langen Betonwand des Neubaus Weinbergli 4 in der Stadt Luzern ist das jüngste Beispiel von Kunst am Bau der allgemeinen Baugenossenschaft Luzern. Im Rahmen eines Wettbewerbs an einer Abschlussklasse der Hochschule der Künste in Bern hatten Studierende verschiedene Vorschläge für eine Beschriftung und Dekoration der Mauer entwickelt. Unter den verschiedenen Eingaben bestach das Siegerprojekt vor allem durch seine Einfachheit, verbunden mit der Geste des gemeinsamen Auftritts aller Genossenschafter.

In rund sieben Wochen brachten die Maler der Firma Castelli aus Luzern mit der sogenannten Schablonentechnik Namen um Namen auf die Wand auf. Laut Mitteilung der Baugenossenschaft waren die Herausforderungen zum einen die Dimension, zum anderen die Fenster- und Garagenaussparungen des Betonsockels. Stichtag war der 23. Mai 2014, der 90. Geburtstag der Baugenossenschaft. Damals betrug die Mitgliederzahl exakt 10'100.

Kunst am Bau

Die allgemeine Baugenossenschaft Luzern pflegt Kunst am Bau schon seit Jahrzehnten. Bereits bei der Realisierung der ersten Weinbergli-Siedlungen vor dem Zweiten Weltkrieg hatte der Kunstmaler Hans Erni ein grosses Wandbild gestaltet. Beim Bau der Siedlung Tribschenstadt Luzern 2006 schuf der Künstler Peter Leisinger eine Gruppe von Holzskulpturen. Weitere Kunst-am-Bau-Projekte sind im Zusammenhang mit dem Abschluss des Sanierungsprojekts Himmelrich 1 oder den Ersatzneubauten Himmelrich 3 in Planung.

pd/rem

Zur Anwendung kam die sogenannte Schablonentechnik. (Bild: Stefano Schröter)

Zur Anwendung kam die sogenannte Schablonentechnik. (Bild: Stefano Schröter)

Rund sieben Wochen malten die Schriftenmaler der Firma Castelli aus Luzern Namen um Namen auf die Wand. (Bild: Stefano Schröter)

Rund sieben Wochen malten die Schriftenmaler der Firma Castelli aus Luzern Namen um Namen auf die Wand. (Bild: Stefano Schröter)

Unter den verschiedenen Eingaben bestach das Siegerprojekt vor allem durch seine Einfachheit. (Bild: Stefano Schröter)

Unter den verschiedenen Eingaben bestach das Siegerprojekt vor allem durch seine Einfachheit. (Bild: Stefano Schröter)

Die ganze Mauer ist 120 Meter lang und mit 10'100 Namen verziert. (Bild: Stefano Schröter)

Die ganze Mauer ist 120 Meter lang und mit 10'100 Namen verziert. (Bild: Stefano Schröter)