LUZERN: «Eine Million Sterne» als Zeichen der Solidarität

In über hundert Orten in der ganzen Schweiz sind am Samstagnachmittag Kerzen angezündet worden. Mit der Aktion «Eine Million Sterne» setzte Caritas zum 10. Mal ein Zeichen für Solidarität und gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Drucken
Teilen
Freiwillige Helfer stellen vor der Hofkirche in Luzern Windlichtker auf. (Bild: Manuela Jans / Neue LZ)

Freiwillige Helfer stellen vor der Hofkirche in Luzern Windlichtker auf. (Bild: Manuela Jans / Neue LZ)

Die Aktion «Eine Million Sterne» wird durch den Verkauf von sternförmigen Kerzenhaltern begleitet. Der Erlös geht an die 24 Caritas-Märkte in der Schweiz, die armutsbetroffenen Menschen Lebensmittel und Waren für den täglichen Gebrauch zu stark vergünstigten Preisen verkaufen.

Vor der Luzerner Hofkirche zündeten ab 16 Uhr der oberste Benediktinermönch Notker Wolf, Freiwillige Helfer von Kirche, Gassenarbeit und Caritas hunderte Kerzen an.

Zum ersten Mal bei «Eine Million Sterne» leuchteten in diesem Jahr auch Wunschkerzen: Unter www.wunschkerze.ch konnten vor der Aktion Wünsche online formuliert werden. Diese wurden dann von Hand auf Kerzen geschrieben, die inmitten der anderen Kerzen aufgestellt und angezündet wurden.

Caritas hat in den vergangenen Jahren gemäss eigenen Angaben jeweils rund 100'000 Franken mit der Aktion eingenommen.

rem