Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LUZERN: Eine Schokoladenfabrik zum 30. Geburtstag der Theaterkids

Die Theaterkids entstanden, als die Stadtkasse 1987 etwas Überschuss hatte. Seither wollen jedes Jahr rund 120 Kinder Theaterluft schnuppern.
Regisseur und Theaterkids-Gründer Walti Mathis hilft bei einer Probe von «Charlie und die Schokoladen- fabrik» den Kindern beim Zuknöpfen der Mäntel. (Bild: Pius Amrein (Luzern, 13. Dezember 2017))

Regisseur und Theaterkids-Gründer Walti Mathis hilft bei einer Probe von «Charlie und die Schokoladen- fabrik» den Kindern beim Zuknöpfen der Mäntel. (Bild: Pius Amrein (Luzern, 13. Dezember 2017))

Gegründet wurden die Theaterkids von Walti Mathis, der damals zu je 50 Prozent als Jugendarbeiter und als Theaterpäda­goge gearbeitet hatte. «Die Stadt hatte 1987 etwas Geld übrig und beauftragte mich mit dem Projekt, eine Theatergruppe für Kinder zu gründen. Offenbar war dies ein Bedürfnis, denn schon bei der ersten Kursausschreibung meldeten sich über hundert Kinder an», blickt Mathis zurück.

«1987 war es die Geschichte von Peter Pan, die im Singsaal des Schulhauses Würzenbach aufgeführt wurde. Die Nachfrage ist ungebrochen, jedes neue Schuljahr melden sich 120, 130 Kinder zum neuen Kurs an», sagt er.

«Kinder verändert ein Theaterstück»

Ein besonderer Höhepunkt ist jeweils das weit herum bekannte Weihnachtsstück, das von der Fortgeschrittenen-Gruppe einstudiert wird. Walti Mathis führt Regie, passt aber immer auch den Text seinen Schützlingen an. Wie motiviert ist er nach dreissig Jahren noch? «Es ist die Mischung zwischen Kunst und Pädagogik, mit der ich bei den Kindern einen kreativen Prozess auslösen kann. Erwachsene sind nach einer Produktion die gleichen Menschen. Kinder hingegen verändert ein Theaterstück. Sie werden selbstständiger, kreativer, ausdrucksstärker. Es macht mir nach wie vor viel Spass, sie auf diesem Weg zu begleiten.»

Als Jubiläumsstück durfte es dieses Jahr etwas «Süsses» sein. «Charlie und die Schokoladen­fabrik» ist bekannt als Literaturverfilmung von Tim Burton aus dem Jahr 2005 nach dem gleichnamigen Kinderbuch-Klassiker von Roald Dahl. Das fantasievolle Bühnenbild hat Martin Finsterle gestaltet, das aufwendige Lichtkonzept wurde von Martin Brun entwickelt. Auf der Bühne stehen zwanzig spielfreudige Kinder, welche die 1. bis 9. Klasse besuchen.

Bereits seit ihrem 8. Lebensjahr ist Nicole Sauter (20) dabei. Erst spielte sie selbst mit, seit fünf Jahren ist sie Regieassistentin und dieses Jahr erstmals Co-Regisseurin. «Ich durfte die meisten musikalischen Szenen mit den Kindern einstudieren.» Dies macht die gelernte Buchhalterin so gerne, dass sie in naher Zukunft eine Ausbildung zur Theaterpädagogin plant.

Weitere Sparpakete sollen überstanden werden

Apropos Zukunft: Wie geht es mit den Theaterkids weiter, wenn Walti Mathis in vier Jahren pensioniert wird? «Die Theaterkids haben schon so manches Spar­paket der Stadt Luzern überstanden, ich wünsche es ihnen von Herzen, dass dies weiterhin so bleibt», sagt er.

Yvonne Imbach

stadt@luzernerzeitung.ch

Hinweis

Aufführungen: Heute um 15, 16.30 und 19 Uhr; morgen um 14 und 17 Uhr; 20. Dezember um 15 und 16.30 Uhr; Pfarreisaal St. Anton, Luzern. Reservationen unter Telefon 041 208 87 04 (9 bis 12 Uhr) oder 30 Minuten vor Beginn an der Kasse. Eintritt frei, Türkollekte.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.