LUZERN: Erneuerbare Energien sollen zum Zug kommen

Der Regierungsrat des Kantons Luzern hat das kantonale Energiekonzept in Kraft gesetzt und damit 16 Massnahmen zur Umsetzung der energiepolitischen Ziele des Planungsberichts zur Energiepolitik ausgelöst.

Merken
Drucken
Teilen
Eine Solaranlage auf einem Wohngebäude in Kriens. Neu sollen auch gebäudeunabhängige Anlagen gefördert werden. (Bild pd)

Eine Solaranlage auf einem Wohngebäude in Kriens. Neu sollen auch gebäudeunabhängige Anlagen gefördert werden. (Bild pd)

Die energiepolitischen Schwerpunkte sind die Steigerung der Energieeffizienz bei Gebäuden, die Nutzung der Biomasse aus Forst- und Landwirtschaft und die Kommunikation, Information, Beratung sowie die Aus- und Weiterbildung. Die Massnahmen des Energiekonzeptes umfassen den Zeitraum bis 2011.

Mittelfristig wird damit, im Verbund mit den Massnahmen des Bundes, die Verdoppelung des Anteils erneuerbarer Energien am Energieverbrauch im Kanton Luzern anvisiert und langfristig die 2000-Watt-Gesellschaft, wie die Staatskanzlei Luzern mitteilt.

Kompetenzzentrum für Fragen
Seit einem Jahr unterstützt der Kanton die energetische Sanierung von Wohnhäusern und die Installation von Sonnenkollektoren. Neu werden auch gebäudeunabhängige Anlagen zur alternativen Energiegewinnung unterstützt.

Für Fragen zu den erneuerbaren Energien wurde zudem eine Anlaufstelle geschaffen. Es ist das Kompetenzzentrum für erneuerbare Energien (KeE) bei der Dienststelle Umwelt und Energie.

scd/sda