Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LUZERN: Erneut mehr Schülerinnen und Schüler gezählt

Im laufenden Schuljahr besuchen rund 43'130 Kinder und Jugendliche eine obligatorische Schule im Kanton Luzern. Zum zweiten Mal in Folge ist damit die Zahl der Lernenden insgesamt angestiegen. Auf der Sekundarstufe ist die Zahl jedoch rückläufig.
Der erste Schultag. Diese Kinder sitzen erstmals in Schulzimmer. (Bild: Keystone)

Der erste Schultag. Diese Kinder sitzen erstmals in Schulzimmer. (Bild: Keystone)

Auf den obligatorischen Schulstufen im Kanton Luzern ist die Zahl der Schüler und Schülerinnen im Schuljahr 2016/17 um rund 1,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr angestiegen. Insgesamt besuchen 43'129 Kinder und Jugendliche eine Klasse der obligatorischen Schulstufe.

Auf der Kindergartenstufe ist die Schülerzahl um 7 Prozent angestiegen. Aktuell besuchen 6'198 Kinder einen Kindergarten. Die Schar der Kindergartenkinder steigt seit dem Schuljahr 2008/09 kontinuierlich an. Innerhalb der letzten acht Jahre ist die Zahl der Kindergartenkinder um 35,8 Prozent gewachsen. Dieser Zuwachs auf der Kindergartenstufe ist gemäss Lustat Statistik auf die Einschulung von bevölkerungsstarken Jahrgängen und auf die Einführung des zweijährigen Kindergartens zurück zu führen.

Mehr Kindergartenkinder

Das Modell der Basisstufe, wobei Kindergärtler und Primarschüler gemeinsam unterrichtet werden, besuchen im laufenden Schuljahr 1'487 Kinder, 45 Prozent von ihnen auf der Kindergarten und 55 Prozent auf der Primarstufe. Auf der reinen Primarstufe werden aktuell 22'899 Kinder unterrichtet. Die entspricht einer Zunahme von 1 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Weniger Sekundarschüler

Auf der Sekundarstufe I besuchen 1,4 Prozent weniger Schüler und Schülerinnen den Unterricht. Insgesamt gibt es auf dieser Stufe 11'799 Jugendliche. Der seit sieben Jahren anhaltende Rückgang ist gemäss Lustat demografisch bedingt. Die letzten drei obligatorischen Schulstufen besuchen aktuell 81,1 Prozent der Jugendlichen an einer Sekundarschule und 18,9 Prozent an einem Gymnasium.

Rund 1,6 Prozent der Kinder und Jungendlichen besuchen in der obligatorischen Schulzeit eine Privatschule. Dieser Anteil ist gegenüber den Vorjahren leicht rückläufig. Der Grund dafür liegt bei bereits erfolgten oder geplanten Schliessungen einzelner Privatschulen im Kanton.

Viele Lehrer und Lehrerinnen arbeiten in Teilzeit

Insgesamt unterrichten 4'895 Lehrer und Lehrerinnen an den obligatorischen Schulen im Kanton Luzern. Nicht hinzu gezählt sind hierzu Gymnasial- und Förderlehrpersonen sowie Sonderpädagogen. Knapp die Hälfte der Anstellungsverhältnisse (47,2 Prozent) sind Kleinpensen unter 50 Stellenprozenten. Vollzeit, wobei Anstellungen ab 90 Stellenprozenten gezählt werden, arbeitet rund ein Fünftel der Lehrpersonen (21,8 Prozent).

Mehr Lehrerinnen als Lehrer

Im Kanton Luzern sind 4 von 5 Lehrpersonen weiblich. Der Frauenanteil nimmt mit steigender Schulstufe ab. Im Kindergarten unterrichten zu 98,5 Prozent Frauen, in den Sekundarschulen zu
55,1 Prozent.

pd/spe

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.