Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

LUZERN: Europa sei dank: Luzerner Firmen exportieren erneut mehr

Luzerner Firmen haben im ersten Halbjahr 3,7 Prozent mehr exportiert als in der Vorjahresperiode. Vor allem Hersteller von Halbfabrikaten wie Metallwaren und von Investitionsgütern wie Fabrikations- und Arbeitsmaschinen profitierten. Alleine nach Europa gingen Waren im Wert von 1,6 Milliarden Franken.
Kupfer ist ein gefragtes Metall. Das wussten wohl auch die in Sugiez gefassten Diebe. (Symbolbild Keystone/ Peter Endig)

Kupfer ist ein gefragtes Metall. Das wussten wohl auch die in Sugiez gefassten Diebe. (Symbolbild Keystone/ Peter Endig)

Luzern liegt allerdings unter dem Schweizer Durchschnitt: Hier betrug das Wachstum 4,4 Prozent, wie Lustat Statistik Luzern am Donnerstag mitteilte. Mit dem ersten Semester 2017 konnte die Luzerner Exportwirtschaft aber an das Wachstum des Vorjahres anknüpfen.

2016 hatten Luzerner Unternehmen Waren für 4,6 Milliarden Franken ins Ausland exportiert. Das kam einer Steigerung von 5,3 Prozent gleich nach einem Rückgang von 6,1 Prozent im Jahr 2015.

Rohstoffe und Halbfabrikate, vor allem Metallwaren, machten im ersten Semester 41,8 Prozent der Ausfuhren aus. 34,2 Prozent entfielen auf Investitionsgüter, also Fabrikations- und Arbeitsmaschinen sowie Maschinen und Geräten des Dienstleistungsgewerbes, etwa Spital- und Praxiseinrichtungen. Dazu kamen 24 Prozent Konsumgüterexporte.

Europa als wichtigster Markt

68,9 Prozent der Ausfuhren gingen an europäische Abnehmer. Der wichtigste Exportmarkt zeigte damit ein deutliches Wachstum von 6,6 Prozent auf 1,6 Milliarden Franken, nachdem zuvor Rückgänge verzeichnet worden waren. Man gehe davon aus, dass die verbesserte Konjunktur im europäischen Raum Grund für das Export-Plus sei, heisst es bei Lustat auf Anfrage.

Auf Asien entfielen 15,4 Prozent der Exporte und auf Amerika 10,7 Prozent. Hier war eine leichte Abnahme zu verzeichnen. Im Schweizer Vergleich besser steht Luzern bei den Exporten nach Afrika da. Während der landesweite Durchschnitt 1,6 Prozent beträgt, waren es in Luzern 4,5 Prozent. Bei den Luzerner Exporten nach Afrika handelte es sich vornehmlich um Konsumgüter, darunter Tabak und konsumfertige Nahrungsmittel.


sda


Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.