LUZERN: ewl steigert Umsatz und Gewinn

28 Millionen Franken Gewinn und ein Umsatz von 269 Millionen Franken: energie wasser luzern (ewl) schliesst das Jahr 2012 erfolgreich ab. Davon profitiert auch die Stadt Luzern.

Pd/Rem
Merken
Drucken
Teilen
Ein ewl-Mitarbeiter beim Spleissen von Glasfasern. (Bild: Manuela Jans / Neue LZ)

Ein ewl-Mitarbeiter beim Spleissen von Glasfasern. (Bild: Manuela Jans / Neue LZ)

Grösstes Investitionsprojekt war mit 22 Millionen Franken der Bau des Luzerner Glasfasernetzes, das bereits zu mehr als 60 Prozent realisiert ist, aber kaum genutzt wird, <span style="display: none;">&nbsp;</span>wie wir berichteten.ewl wird ab Sommer 2013 zum Provider und damit auf dem eigenen Netz zum Anbieter von Internet, TV und Telefonie.

Investitionen in erneuerbare Energien

2012 tätigte die ewl erhebliche Investitionen in die Erneuerung bestehender Kraftwerke und den Bau neuer Produktionsanlagen, beispielsweise neue Maschinen im Kraftwerk Obermatt, neue Fotovoltaik-Anlagen auf dem Dach der vbl oder dem Schulhaus Wartegg. Die ewl plant in den nächsten rund 100 Millionen Franken. Mit der Beteiligung an der Fernwärme Emmen AG wurde 2012 ein wichtiger Meilenstein zum Aufbau einer Fernwärmeversorgung im Gebiet Luzern Nord und Rontal erreicht.

Konjunktur und Wetter prägen Absatz

Ein kalter Winter sorgte einerseits für steigende Absatzmengen, andererseits wirkten sich konjunkturelle Einflüsse gegenläufig aus. Beide Faktoren führten im Geschäftsfeld Erdgas zu einem Absatzwachstum von 5,8 Prozent. Mit 131 Millionen Franken stellt es das umsatzstärkste Segment der ewl dar. Der Stromabsatz erhöhte sich um rund 2 Prozent auf 576 Gigawattstunden. Der Wasserumsatz stieg um 0,4 Prozent auf 12,6 Millionen Franken.

Stadt Luzern profitiert

Die Stadt Luzern erhält eine ordentliche Dividende von 12,5 Millionen Franken und eine ausserordentliche von drei Millionen Franken.