LUZERN: Fachschule zieht in UBS-Gebäude

Die Höhere Fachschule für Tourismus Luzern (HFT) zieht im Herbst vom Tribschenquartier an den Bahnhofplatz in Luzern. Im Gotthardhaus - auch bekannt als UBS-Gebäude - wird sie die obersten vier Stockwerke beziehen.

Drucken
Teilen
Hier zieht die Höhere Fachschule für Tourismus Luzern ein: Gotthardhaus - auch UBS-Gebäude genannt - beim Bahnhof Luzern. (Archivbild Pius Amrein)

Hier zieht die Höhere Fachschule für Tourismus Luzern ein: Gotthardhaus - auch UBS-Gebäude genannt - beim Bahnhof Luzern. (Archivbild Pius Amrein)

Per 1. September, pünktlich zum Beginn des Herbstsemesters, zieht die HFT ins Gotthardhaus am Bahnhofplatz Luzern. «Wir freuen uns sehr auf diesen neuen Standort, der bezüglich Erreichbarkeit und Wahrnehmbarkeit perfekt ist», meint Patrick Rüedi, Direktor der HFT.

Der Umzug aus den aktuellen Räumen an der Rösslimatte 48 in das - auch als UBS-Gebäude bekannte - Gotthardhaus wird ab 1. Juni «baulich und organisatorisch» vorbereitet.

Inklusive Aussicht

Die HFT bezieht die obersten vier Stockwerke des Gotthardhauses. Auf einer Fläche von über 1000 Quadratmetern wird die Schule eine professionelle Infrastruktur für die Studenten wie auch für externe Seminare anbieten. Der Zugang erfolgt mittels separatem Eingang und Treppenhaus. Im obersten Geschoss (6. Stock) werden das Sekretariat, Empfang, Büroräume sowie eine Cafeteria mit Lounge eingerichtet. Dazu gehört eine über 100 Quadratmeter grosse Terrasse mit Aussicht über das Luzerner Seebecken.

Die HFT bietet seit 1987 eine berufsbegleitende Ausbildung für Touristiker an. Im August 2014 ging die Fachschule an eine private Trägerschaft über, nachdem sie als einzige im Kanton Luzern ansässige Fachschule vom Kanton getragen worden war. Die Ausbildung wird an den Standorten Luzern und Thun durchgeführt.

rem/sda