Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LUZERN: Fahren ohne Kontrollschild – ganz legal

Auf öffentlichen Strassen, so besteht die landläufige Auffassung, braucht ein Motorfahrzeug ein Kontrollschild. Das stimmt nicht ganz. Denn es gibt Ausnahmen, wie ein Beispiel aus Altishofen zeigt.
Thomas Heer

Thomas Heer

thomas.heer@luzernerzeitung.ch

Nur dank guter Reaktion und ein wenig Glück konnte Marcel Tschannen den Unfall verhindern. «Ich musste bremsen, sonst wären wir ineinandergeprallt.» Passiert ist dieser Vorfall an einem Aprilmorgen in der Zeit zwischen 10 und 10.30 Uhr. Und zwar auf einer öffentlichen Strassen, in Altishofen an einer Stelle mit Kreisverkehr. Tschannen ärgerte sich über den Fahrer im schwarzen Volvo. Aber noch viel grösser als der Ärger war sein Erstaunen. Denn der 45-jährige Gartenbauer konnte am oder im Personenwagen nirgendwo ein Kontrollschild ausmachen.

Tschannen folgte dem Volvo einige hundert Meter, bis dieser abbog und auf ein Firmengelände fuhr. Erst dort realisierte Tschannen, dass es sich beim Volvo-Fahrer um einen Angestellten der Firma Galliker Transport AG handeln muss. Denn das Areal, auf dem der Volvo-Lenker stoppte, war für Tschannen unschwer als Galliker-Firmengelände zu erkennen. Auf den Beinahe-Unfall angesprochen, erhielt Tschannen keine für ihn befriedigende Antwort. Die Rede sei von einer Sonderbewilligung gewesen, erinnert er sich. Danach bat man ihn, das Gelände zu verlassen. Tschannen sagt: «Zuerst wollte ich bei der Firma Galliker vorsprechen. Aber ich wusste ja nicht einmal, wen ich vor mir hatte. Also liess ich es bleiben.»

Sonderbewilligungen ­werden in Einzelfällen erteilt

Wie aber ist es möglich, dass ein Personenwagen ohne Kontrollschilder auf einer öffentlichen Strasse unterwegs sein kann? Peter Kiser, Leiter des Luzerner Strassenverkehrsamtes, bezieht sich in seiner Erklärung auf den Artikel 33 der Verkehrsversicherungs-Verordnung. Dieser regelt den werkinternen Verkehr auf öffentlichen Strassen. Und er besagt, dass dort in Ausnahmefällen Fahrzeuge zirkulieren dürfen, auch wenn sie kein Kontrollschild haben. Dann nämlich, wenn die verschiedenen benachbarten Areale einer Firma nur über öffentliche Strassen zu erreichen sind. Gemäss Kiser gelte das selbstverständlich nur für kurze Streckenabschnitte. Laut dem Leiter des Strassenverkehrsamtes verfüge die Firma Galliker Transport AG über eine solche Bewilligung. Das gelte beispielsweise auch für Werkareale von Sägereien oder bei grösseren Fabrikgeländen. Damit verbunden ist gemäss Kiser immer auch der Nachweis eines entsprechenden Versicherungsschutzes.

Laut Peter Galliker sen. sind die Chauffeure seiner Firma trotz Sonderbewilligung dazu angehalten, bei Fahrten im öffentlichen Raum eine Garagennummer mitzuführen. Was aber geschieht, wenn es bei solchen Fahrten zu einem Unfall kommt? Dazu schreibt Franz-Xaver Zemp, Leiter der Fachstelle Verkehr bei der Luzerner Polizei: «Bei einem Schadenfall soll man sich an die Polizei wenden und bei einer Bagatelle an die Geschäftsleitung.»

Bundesamt beschäftigte sich mit einem Zirkus

Das Fahren ohne Nummernschilder sorgte in der Vergangenheit schon mehrfach für Schlagzeilen. Beispielsweise letztes Jahr im Zusammenhang mit einem Pferdequäler vom thurgauischen Hefenhofen. In der Affäre rund um den fehlbaren Tierhalter kam es zu emotionsgeladenen öffentlichen Demonstrationen. «20 Minuten» zitierte den Sprecher der Kantonspolizei, und dieser begründete die Sonderbewilligung mit diesen Worten: «Das Vorgehen der Fahrzeughalterin, die Kontrollschilder im Bereich Hefenhofen zu entfernen, wurde von der Kantonspolizei toleriert, um zu verhindern, dass sich die Situation in der Umgebung des Hofes weiter zuspitzt.»

Schon etwas länger zurück liegt der Fall eines Zirkus-Unternehmens. 2005 wurde publik, dass der Zirkus mit seinem Fuhrpark auf den Strassen teilweise ohne Nummernschilder unterwegs ist. Im Jahr 2006 wurde die Öffentlichkeit dann darüber informiert, dass das zuständige Bundesamt diesem Unternehmen eine Sonderbewilligung erteilt habe.

Verknüpft mit diesem Entscheid, der sich auf die angehängten Zirkuswagen bezog, waren folgende Auflagen: Die Gültigkeit ist auf Fahrten zwischen den Spielorten und dem jeweiligen Bahnhof beschränkt. Und für Fahrten mit Anhänger ohne Kontrollschild müsse die Höchstgeschwindigkeit von 20 Kilometern pro Stunde eingehalten werden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.