Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LUZERN: Feuer im Hotel Hermitage: 150 Personen wurden evakuiert

Am Donnerstagabend ist im Seehotel Hermitage in Luzern eine Fritteuse in Brand geraten. Deswegen wurden alle Menschen, welche sich zu der Zeit im Hotel oder Restaurant befunden haben, vorsorglich evakuiert. Die Feuerwehr war mit einem Grossaufgebot vor Ort. Grund für den Brand war ein technischer Mangel.
Die Feuerwehr beim Löschen der brennenden Fritteuse. (Bild: pd/Feuerwehr Stadt Luzern)

Die Feuerwehr beim Löschen der brennenden Fritteuse. (Bild: pd/Feuerwehr Stadt Luzern)

Im Seehotel Hermitage ist es am Donnerstag um 17.15 Uhr in der Küche zu einem Fritteusenbrand gekommen. In der Folge gab es eine starke Rauchentwicklung, wie Thomas Egli, Direktor des Seehotels Hermitage, auf Anfrage sagt. Die Feuerwehr war mit einem Grossaufgebot vor Ort. «Wir haben sofort alle Personen aus dem Hotel und Restaurant evakuiert», sagt Egli weiter. «Beim Brand wurde niemand verletzt.» Eine Person sei zwar wegen Verdachts auf Rauchvergiftung ins Spital eingeliefert worden, habe dieses aber bereits wieder verlassen können. Von der Evakuierung betroffen waren laut Egli 100 bis 150 Personen. «Wir haben die Gäste während den Löscharbeiten auf der Terrasse verpflegt», sagt der Hoteldirektor.

Die Feuerwehr konnte den Brand in der Hotelküche rasch löschen. Um zirka 20.45 Uhr hat die Feuerwehr den Einsatz beendet und die Gäste und Mitarbeiter konnten schliesslich wieder ins Gebäude zurückkehren. Der Schaden nach dem Brand ist laut Thomas Egli «beträchtlich», insbesondere wegen der starken Rauchentwicklung. Wie hoch die Schadenssumme ist, werde derzeit aber noch eruiert. «Ab Freitag um 8 Uhr soll der Restaurationsbetrieb wieder aufgenommen werden.» Die Zimmer blieben unversehrt.

Thermostat der Fritteuse war defekt

Die Brandursache war zunächst noch unklar und wurde von den zuständigen Behörden untersucht. Diese kamen gemäss Hoteldirektor Thomas Egli zum Schluss, dass der Brand auf einen technischen Mangel zurück zu führen ist: «Der Thermostat der Fritteuse funktionierte nicht und führte so zuerst zu einer Überhitzung des Gerätes und dann zum Brand».

rt/spe/sda


Das Fahrzeug der Feuerwehr Luzern kommt beim Seehotel Hermitage am Donnerstag zum Einsatz. (Bild: Leserbild Simona Keller)

Das Fahrzeug der Feuerwehr Luzern kommt beim Seehotel Hermitage am Donnerstag zum Einsatz. (Bild: Leserbild Simona Keller)

Das Hotel Hermitage in Luzern liegt direkt am See. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ (Archiv))

Das Hotel Hermitage in Luzern liegt direkt am See. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ (Archiv))

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.