LUZERN: Feuerwehr muss immer häufiger ausrücken

Die Feuerwehr der Stadt hat im vergangenen Jahr total 862 Einsätze verzeichnet - so viele wie noch nie in den vergangenen fünf Jahren. Sie musste 16 Prozent mehr ausrücken als im Vorjahr.

Drucken
Teilen
Einsatz der Feuerwehr der Stadt Luzern an der Bruchstrasse. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)

Einsatz der Feuerwehr der Stadt Luzern an der Bruchstrasse. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)

Die 469 Personen der Miliz-Feuerwehr der Stadt Luzern und des Löschpiketts der Polizei leisteten im letzten Jahr gemeinsam 14'634 Einsatzstunden, 3'288 mehr als im Vorjahr, wie aus dem am Donnerstag publizierten Tätigkeitsbericht hervorgeht.

592 Mal wurde die städtische Feuerwehr alarmiert. Zusätzlich leistete sie 270 Mal Dienst bei geplanten Anlässen. Die Zahl der Fehlalarme nahm nur leicht zu. Am Häufigsten musste die Feuerwehr zu Bränden und Personen- oder Tierrettungen ausrücken.

Bei den Alarmeinsätzen konnte die Feuerwehr 26 Personen und 10 Tiere aus bedrohlichen Notlagen retten. Zusätzlich wurde sie mit der Autodrehleiter 32-mal zu medizinischen Notfällen gerufen. (sda)

Hinweis:
Der Tätigkeitsbereich der Feuerwehr ist unter www.stadtluzern.ch abrufbar.