Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LUZERN: Finalisten für Wahl des «Rüüdige Lozärner 2017» stehen fest

Drei Kandidaten und eine Kandidatin stehen in der Endausscheidung für den «Rüüdige Lozärner 2017». Noch bis am 6. Januar kann das Publikum abstimmen, wer die Nachfolge von Bruno «Nöggi» Koch antritt.
Sie können «Rüüdige Lozärner 2017» werden: Erika Burkhard, Max Plüss (o.r.), Walti Stadelmann (u.l.) und Patrick Widmer. (Bild: PD)

Sie können «Rüüdige Lozärner 2017» werden: Erika Burkhard, Max Plüss (o.r.), Walti Stadelmann (u.l.) und Patrick Widmer. (Bild: PD)

Bis am Mittwochnachmittag sind bei Radio Pilatus rund 100 Vorschläge für die Wahl zum «Rüüdige Lozärner 2017» eingegangen. Der Radio sender sucht bereits zum 25. Mal eine Person aus der Region, welche im vergangenen Jahr etwas Aussergewöhnliches geleistet hat oder positiv aufgefallen ist. Aus den Vorschlägen hat eine Jury die vier Finalisten bestimmt:

  • Erika Burkard, langjährige «Fährifrau» auf dem Rotsee
  • Max Plüss, Gründer und jahrzehntelanger Präsident des Meetings Spitzenleichtathletik Luzern
  • Walti Stadelmann, beliebter Bäckermeister an der Luzerner Eisengasse
  • Patrick Widmer, engagierter Macher aus Ebikon

Bis am 6. Januar 2018 um 15 Uhr können Interessierte Online, per Unterschriftsbogen oder Fax abstimmen, wer «Rüüdige Lozärner 2017» werden soll. Der Wasserturmpokal wird am 6. Januar im Hotel Schweizerhof übergeben, wie Radio Pilatus mitteilt.

pd/spe

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.