LUZERN: Fledermäuse im Natur-Museum

Das Natur-Museum stellt in seiner neuen Sonderausstellung ein urtümliches, flatterndes Säugetier vor: Die Fledermaus. Die Ausstellung hat das Ziel, das Verständnis für die Ansprüche und den Schutz der Fledermäuse zu fördern.

Drucken
Teilen
Grosser Abendsegler. (Bild: PD/Wolf-Dieter Burkhard)

Grosser Abendsegler. (Bild: PD/Wolf-Dieter Burkhard)

Die Sonderausstellung «Fledermäuse - geheimnisvoll, faszinierend, schützenswert» ist bis am 17. November im Natur-Museum Luzern zu sehen. Gestaltet wurde sie vom Naturmuseum Thurgau und der Stiftung Fledermausschutz Schweiz, wie das Natur-Museum Luzern zur Eröffnung vom Freitag mitteilte.

Gezeigt werden an der Ausstellung Präparate, Objekte sowie Film- und Fotoaufnahmen. Ergänzt wird sie mit öffentlichen Führungen und Exkursionen.

In der Schweiz gibt es 30 Federmausarten. Die Mückenfledermaus ist nicht schwerer als 7 Gramm, das Grosse Mausohr, das über eine Flügelspannweite von 40 Zentimeter verfügen kann, bringt es bis auf 40 Gramm. Oft leben die Fledermäuse mit den Menschen unter einem Dach.

In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts sind die Bestände der Fledermäuse eingebrochen. Zugesetzt haben den Tieren vor allem die Intensivierung der Landwirtschaft und die neue Bauweise. Viele einheimische Fledermausarten stehen deshalb auf der roten Liste.

(sda)