LUZERN: Fotograf zeigt Facetten des Vierwaldstättersees

Der renommierte Luzerner Fotograf Armin Grässl zeigt im Hotel Palace seine Fotografien. Im Zentrum steht die Kraft und der Mythos des Vierwaldstättersees.

Drucken
Teilen
Mystischer Vierwaldstättersee, fotografiert vom Pilatus aus. (Bild: zvg / Armin Grässl)

Mystischer Vierwaldstättersee, fotografiert vom Pilatus aus. (Bild: zvg / Armin Grässl)

Armin Grässl stellt seine persönlichen Lieblingsbilder auf Leinwand, Fotopapier, Acrylglas sowie als LED-Bilder im Restaurant Jasper des Hotels Palace aus. Für den leidenschaftlichen Fotografen wurde der Vierwaldstättersee für einige Monate zu seiner Heimat. «Mein Boot war meine Insel. Am Tag war der See mein Weltenmeer und nachts mein Kosmos, er führte mich zur Konfrontation mit mir selbst», wird Grässl in einer Mitteilung zitiert.

Der Fotograf verbrachte Tage und Nächte am und auf dem Vierwaldstättersee, erlebte Stürme und wunderbare Stimmungen. Er harrte – und staunte über die vollendete Kunst der Natur. Aus diesen magischen Momenten entstand das Buch «Der See».

Der gebürtige Österreicher Armin Grässl wuchs in Ruswil auf, besuchte die Fotoschule in Vevey und war anschliessend als Modefotograf für verschiedene Hochglanzmagazine in New York, Paris und Wien tätig. Der Künstler war regelmässiger Gast in Andy Warhols «Factory». Armin Grässl lebte auch in Peru, wo er den Dokumentar-Film «Die andere Seite der Sonne» drehte. Eine weitere Station war Gstaad, wo Grässl neben Porträts der High Society die magischen Momente in den Bergen, auf den Feldern und die grosse Artenvielfalt der Alpen-Blumen dokumentierte. Seit sieben Jahren lebt Armin Grässl in Seelisberg über dem Vierwaldstättersee.

rem

Hinweis: Vernissage am 17. Mai von 16.30 bis 18 Uhr