LUZERN: Freudiges Wiedersehen für Luzerner Fritschivater Moser

Beim traditionellen Bärteliessen der Zunft zu Safran war auch Vizekanzler Thomas Helbling als Ehrengast anwesend. Er war einst Trauzeuge von Fritschivater Andreas Moser.

Drucken
Teilen
Fritschivater Andreas Moser mit seinen Gästen (von links): Peter Neuenschwander, Thomas Helbling, Weibel Pascal Piffaretti und Wetz. (Bild Dominik Wunderli)

Fritschivater Andreas Moser mit seinen Gästen (von links): Peter Neuenschwander, Thomas Helbling, Weibel Pascal Piffaretti und Wetz. (Bild Dominik Wunderli)

eer. Zufälle gibts. Als Thomas Helbling im vergangenen März zusagte, am diesjährigen Bärteliessen der Zunft zu Safran als Ehrengast anwesend zu sein, wusste er natürlich nicht, dass Andreas Moser zum Fritschivater gewählt würde. Das konnte Helbling – seit 2008 Vizekanzler der Schweizerischen Bundeskanzlei – ja auch gar nicht. Schliesslich wurde Andreas Moser erst vor wenigen Tagen in dieses Amt gewählt. Helbling sagt: «Uns verbindet eine gemeinsame Vergangenheit. Zum einen war ich Trauzeuge, als Andreas heiratete. Zum anderen absolvierten wir zusammen auch die Offiziersschule in Zürich.» Entsprechend gross war am Samstag dann die Freude, als sich die beiden im Hotel Wilden Mann in Luzern wieder begegneten. Helbling sagte: «Das ist ein riesiger Tag für mich heute.»

Als gebürtiger Zuger kennt Helbling die Luzerner Fasnacht. Er sagt aber auch: «Meine Mutter ist Stadtbaslerin. In den Jugendjahren waren wir daher auch oft an der Basler Fasnacht.»

Wetz ziehts nach Wolhusen

Als Ehrengast war am Samstag auch der Luzerner Künstler Wetz geladen. Mit der Fasnacht ist er gross geworden. Wetz erinnert sich. «Als Kind habe ich mich immer unheimlich auf diese Tage gefreut.» Verkleidet als Bauer zog er damals mit seinen Freunden durch die Strassen. Auch als Erwachsener möchte Wetz die Fasnacht nicht missen. «Am Schmutzigen Donnerstag werde ich sicher den Umzug in der Stadt Luzern besuchen.» Wenn immer möglich, ist Wetz auch dabei, wenn in Wolhusen die Fasnächtler unterwegs sind.

Ein Gast aus Zürich

Als dritter Ehrengast wurde Peter Neuenschwander nach Luzern eingeladen. Für ihn, den Zunftmeister der Zürcher Zunft zur Schiffleuten, steht fest: «Zürich hat keine Fasnacht.» Dies, obwohl auch an der Limmat während der närrischen Tagen vereinzelt Fasnächtler durch die Gassen ziehen. Der grosse Tag der Zürcher Zünfte ist und bleibt das Sechseläuten. Neuenschwander erklärt: «Wir haben aber noch andere Anlässe, an denen wir uns der Öffentlichkeit präsentieren. Zum Beispiel das Schifferstechen, das alle drei Jahre stattfindet.» Dieses Jahr steigt das Fest am 5. Juli. Und alle zehn Jahre machen sich die Schiffsleute während der Hirsebreifahrt auf nach Strassburg.