LUZERN: Gold für Luzerner Physikschüler

Kajo Krummenacher aus Kriens gewann an der internationalen Physik-Olympiade die goldene Medaille. Jetzt darf der Schüler der Kanti Alpenquai nach Indien reisen.

Drucken
Teilen
Kajo Krummenacher mit der Goldmedaille. (Bild: PD)

Kajo Krummenacher mit der Goldmedaille. (Bild: PD)

Am (gestrigen) Sonntag wurden die besten Physiktalente am Final der Schweizer Physik-Olympiade auserkoren. Zu den fünf Besten des Landes zählt auch Kajo Krummenacher aus Kriens, der die Kantonsschule Alpenquai in Luzern besucht.

Zusammen mit Linus Geiser aus Suhr, Mattia Humbel aus Burg, Anian Altherrr aus Arnegg und Andrea Gebek aus Unterseen bildet der Kantischüler die Schweizer Delegation, die an der Internationalen Physik-Olympiade 2016 in Mumbai, Indien teilnehmen wird.

Die Schüler hatten sich über mehrere Monate und verschiedene Schulungs- und Prüfungsrunden mit der Physik auseinandergesetzt. Gemäss einer Mitteilung der Organisatoren wurden von den Jugendlichen vorallem Geduld und Präzision verlangt. So etwa jenes Experiment, in dem sie die Abkühlungskonstante eines mit warmem Wasser gefüllten Plastikbechers zur Aussenluft hin bestimmen und daraus Schlüsse für den dreistufigen Wärmedurchgang ziehen mussten.

rem

Die fünf Goldmedaillen-Gewinner. (Bild: PD)

Die fünf Goldmedaillen-Gewinner. (Bild: PD)