Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LUZERN: Grossbrände hielten Feuerwehr auf Trab

Die Feuerwehr der Stadt Luzern musste im 2013 weniger oft ausrücken als in den Jahren zuvor. Die Zahl der Grossaufgebote hingegen stieg auf 19. Das entspricht so vielen Grosseinsätzen wie seit Jahren nicht mehr.
Ein Velogeschäft an der Bireggstrasse brannte vollständig aus. (Bild: Luzerner Polizei)

Ein Velogeschäft an der Bireggstrasse brannte vollständig aus. (Bild: Luzerner Polizei)

Die Feuerwehr der Stadt Luzern hat im vergangenen Jahr total 779 Einsätze geleistet, das sind 10 Prozent weniger als im Jahr zuvor. 19 mal wurde ein Grossaufgebot ausgelöst, so oft wie seit Jahren nicht mehr, wie aus dem am Dienstag publizierten Tätigkeitsbericht hervorgeht. Diese Häufung sei zufällig und zeige, dass die sich die Schwerpunkte der Feuerwehr-Arbeit immer wieder verschieben könne.

Die 480 Personen der Miliz-Feuerwehr und des Löschpiketts der Polizei leisteten im letzten Jahr gemeinsam 15'244 Einsatzstunden, 610 Stunden mehr als im Vorjahr.

490 mal wurde die städtische Feuerwehr alarmiert. Die Zahl der Fehlalarme, es waren 250 (-47), hat auf die Werte der Jahre 2009 und 2010 abgenommen. Am Häufigsten musste die Feuerwehr zu Bränden und Personen- oder Tierrettungen ausrücken. Dazu leistete die Feuerwehr 289 (+1) geplante Einsätze für Bereitschaftsdienste bei Grossanlässen wie Fasnacht oder Luzerner Fest.

Der einsatzintensivste Monat war der Juni mit 60 Einsätzen. Statistisch gesehen am häufigsten brannte es in der Stadt Luzern am Montag (80 Brände), am seltensten an einem Sonntag (60).

Bei den Alarmeinsätzen konnte die Feuerwehr 32 Personen und 7 Tiere aus bedrohlichen Notlagen retten. Für eine Person, einen Kioskbesitzer, kam trotz sofortiger Wiederbelebungsversuche jede Hilfe zu spät. Die Autodrehleiter der Feuerwehr wurde 22-mal für Patiententransporte eingesetzt.

rem

Hinweis:
Der Tätigkeitsbereich der Feuerwehr ist unter www.stadtluzern.ch abrufbar.

Diese Brände hielten die Feuerwehr auf Trab

6. Januar: Brand Balkon an der Rothenhalde
17. Januar: Brand Werkstatt an der Bruchstrasse
21. Januar: Starke Rauchentwicklung an der Weggisgasse
13. April: Wohnungsbrand an der Taubenhausstrasse
2. Mai: Kellerbrand an der Löwengrube
5. Mai: Dachstockbrand an der Tribschenstrasse
8. Mai: Zimmerbrand am Rosengässli
11. Mai: Starke Rauchentwicklung an der Alpenstrasse
13. Juni: Küchenbrand am Geissensteinring
15. Juni: Gebäudebrand an der Maihofstrasse
17. August: Gebäudebrand an der Hauptstrasse
6. September: Balkonbrand an der Täschmattstrasse
11. September: Küchenbrand an der Hauptstrasse
14. November: Brand in einem Gebetsraum an der Lindenstrasse
21. November: Kioskbrand an der Hirschmattstrasse
22. November: Brand eines Velogeschäfts an der Bireggstrasse
16. Dezember: Fehlalarm wegen Dachstockbrand an der Vonmattstrasse
21. Dezember: Wohnungsbrand an der Ruopigenstrasse
27. Dezember: Gebäudebrand an der Kapellgasse

Buchvernissage

Am 2. April 2014 feiert die Feuerwehr das Erscheinen ihrer Chronik anlässlich des 700-Jahr-Jubiläums zur Brandbekämpfung in der Stadt Luzern. Peter Frey, ehemaliger Feuerwehrkommandant der Stadt Luzern, verknüpfte unzählige Zeitdokumente mit Hilfe von gründlichen Recherchen zu dieser Chronik und Geschichte der Feuerwehr. Hans Donzé, ehemaliger Feuerwehroffizier der Stadt Luzern, schuf mit seiner exakten Beschreibung des Fahrzeugparks der Feuerwehr Stadt Luzern – von den Anfängen bis zur Gegenwart – eine einzigartige Einlage für diese Chronik.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.