LUZERN: «Gütsch»: Schon wieder Wechsel an der Spitze

Der Russe Alexander Lebedev wechselt seine Statthalter in Sachen «Gütsch» in flottem Tempo aus. Der Stadtrat ist einmal mehr erstaunt.

Christian Bertschi
Merken
Drucken
Teilen
Wie weiter mit dem Schlosshotel Gütsch? (Bild: Leser Heinz Schürmann)

Wie weiter mit dem Schlosshotel Gütsch? (Bild: Leser Heinz Schürmann)

Das «Château Gütsch» kommt einfach nicht zur Ruhe. Nur vier Monate dauerte das Gastspiel von Bernard Schiess als einziges Verwaltungsratsmitglied der Château Gütsch Immobilien AG. Gemäss einem Eintrag im Handelsregister ist Schiess aus der Gesellschaft ausgeschieden. Seine Nachfolge als Präsident übernimmt der Brite Mat- thew Cooke. Neu im Verwaltungsrat sind zudem die Deutsche Gesa Eichler als Delegierte des Verwaltungsrats sowie der Brite Michael Millership als Mitglied. Hinter der Firma steckt der russische Oligarch Alexander Lebedev. Sowohl Cooke wie auch Millership wohnen in London, sie sind gemäss Handelsregister bislang mit keiner anderen Schweizer Firma in Verbindung gewesen. Einzig die in Zürich ansässige Gesa Eichler war bisher schon Ansprechperson in Sachen «Gütsch».

Gründe bleiben unbeantwortet

Was zum Wechsel im Verwaltungsrat führte, ist unklar. Schon der Vorgänger von Schiess, Volker Blau, war als Verwaltungsratspräsident nur kurz im Amt, nämlich vom Februar bis Dezember 2012. Im Luzerner Stadthaus ist man einmal mehr irritiert über das Vorgehen der Château Gütsch Immobilien AG. Die städtische Baudirektorin Manuela Jost wurde von den Verantwortlichen über den Wechsel im Verwaltungsrat zwar vorgängig informiert, «es hat uns aber schon sehr erstaunt. Dieser Wechsel ist für die Zusammenarbeit sicher nicht gerade förderlich», sagt Manuela Jost. Die Gründe für den Wechsel wurden dem Luzerner Stadtrat nicht kommuniziert.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen LZ und im E-Paper.