LUZERN: Händler verkaufen Schrottsägen

Etliche Entlebucher Bauern fallen auf fliegende Motorsägen-Händler herein. Die Sägen könnten gefährlich sein.

Luzia Mattmann
Drucken
Teilen
Im Gegensatz zu dieser Säge waren die im Entlebuch verkauften Motorsägen schon nach kurzer Zeit unbrauchbar. (Symbolbild Keystone/Peter Schneider)

Im Gegensatz zu dieser Säge waren die im Entlebuch verkauften Motorsägen schon nach kurzer Zeit unbrauchbar. (Symbolbild Keystone/Peter Schneider)

Die Händler kamen auf den Hof, klingelten an der Tür und boten ein scheinbar unschlagbares Angebot: Motorsägen zum Dumpingpreis. Viele Entlebucher Bauern griffen bei diesen Angeboten zu. Allerdings war das Glück meist nur von kurzer Dauer, wie es in der «Bauernzeitung» heisst: innert Kürze waren die Sägen kaputt. «In den letzten drei Monaten haben 15 bis 20 Bauern nach Ersatzteilen für solche Maschinen gefragt», bestätigt Landmaschinenmechaniker Urs Unternährer, der Werkstätten in Hasle und Marbach betreibt, auf Anfrage unserer Zeitung. Er schätzt, dass um die 100 solcher Schrott-Sägen aus China in der Region verkauft wurden. «Anders als bei den Markensägen sind die Ersatz- und Verbrauchsteile nicht kompatibel mit diesen Maschinen», sagt Unternährer

Die Billig-Sägen bringen nicht nur Ärger für die Besitzer, sie können auch gefährlich werden, wie der deutsche Marken Motorsägen Hersteller Stihl auf seiner Homepage schreibt: Er warnt vor nicht konformen Sägen. Diese erfüllen die gesetzlichen Umwelt- und Sicherheitsstandards nicht, welche dem Schutz der Benutzer und der Umwelt dienen. «Dies führt zu einem stark erhöhten Verletzungsrisiko für den Anwender und Dritte, ausserdem zu einer erhöhten Gesundheits- und Umweltbelastung durch unzulässig hohe Abgasemissionen», heisst es auf der Homepage.