LUZERN: Hans Erni erhält einen eigenen Quai

Bald jährt sich der Todestag des Luzerner Künstlers zum ersten Mal. Zu diesem Anlass hält die Stadt eine besondere posthume Ehre für den Künstler bereit.

Drucken
Teilen
Dieser Uferabschnitt wird nach dem berühmten Luzerner Maler benannt. (Bild Nadia Schärli)

Dieser Uferabschnitt wird nach dem berühmten Luzerner Maler benannt. (Bild Nadia Schärli)

Am 21. März jährt sich der Todestag des Luzerner Malers Hans Erni. Der Künstler war 2015 im Alter von 106 Jahren gestorben. Hans Erni ist wohl einer der bekanntesten Luzerner überhaupt. Aufgrund seines politischen Engagements für Frieden und Naturschutz, aber auch wegen seinen Kontakten zu Kommunisten war Erni allerdings als junger Mann von offizieller Seite geächtet. Erst in den Sechzigerjahren begann sich das Verhältnis zu normalisieren – die offizielle Stadt Luzern bekannte zunehmend ihren Stolz auf ihren berühmten Sohn. Eine erste Geste war 1968 die Verleihung des Kunstpreises der Stadt Luzern, eine zweite 1979 die Eröffnung des Hans-Erni-Museums im Verkehrshaus. 2004 wurde Hans Erni sogar zum Ehrenbürger der Stadt Luzern ernannt – als einer der ersten überhaupt.

Guisan-Quai wird gekürzt

Jetzt, nach seinem Tod, wird Hans Erni eine weitere Ehre von offizieller Seite erfahren: Er erhält einen eigenen Weg. Konkret geht es um ein rund 200 Meter langes Teilstück des General-Guisan-Quais. Dieses soll in Hans-Erni-Quai umbenannt werden. «Es ist ein prominenter Ort, der der herausragenden Stellung von Hans Erni gerecht wird», begründet der Luzerner Stadtschreiber Toni Göpfert. Ideal sei der Ort auch, weil er zum Hans-Erni-Museum im Verkehrshaus hinführt. Allerdings wird wie erwähnt nicht der ganze Quai umbenannt. Der Quai unmittelbar vor dem Verkehrshaus bleibt weiterhin dem Weltkriegsgeneral Guisan gewidmet. «Schliesslich ist er ebenfalls eine wichtige Persönlichkeit, die wir weiterhin entsprechend würdigen wollen», sagt Toni Göpfert.

Vernissage im Erni-Museum

Ursprünglich war geplant, den Hans-Erni-Quai am Todestag feierlich zu eröffnen. Doch dieser Zeitplan erwies sich als etwas zu ambitioniert. Kommt hinzu, dass das Verkehrshaus in derselben Woche bereits eine neue Grossausstellung zur Neat eröffnet. Und das Verkehrshaus – beziehungsweise das Hans-Erni-Museum – soll bei der Einweihung des Quais eine wichtige Rolle spielen. So soll im Museum eine Gedenk-Sonderausstellung eröffnet werden. Dabei werden gegen 100 Werke von Hans Erni ausgestellt, von denen der grösste Teil bisher nicht im Museum zu sehen war. Daneben sollen einige bestehende Ausstellungsstücke neu inszeniert werden. Geplant ist, dass die Einweihung des Hans-Erni-Quais und die Vernissage der Ausstellung am selben Tag stattfinden. Das wird voraussichtlich Mitte April der Fall sein.

Der Hans-Erni-Quai soll mit einem neuen Strassen-Namensschild versehen werden. Zudem soll auch eine Gedenktafel für Hans Erni angebracht werden. Auf ähnliche Weise wurde dies vor einiger Zeit schon beim Alfred-Waldis-Platz vor dem Verkehrshaus gemacht.

Kann Stadt den Festakt bezahlen?

Die Umbenennung des Quais und der Festakt verursachen Kosten im tiefen vierstelligen Bereich, die von der Stadt bezahlt werden sollen. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass das Volk am 28. Februar Ja sagt zum Budget 2016. Sollte der budgetlose Zustand nämlich Ende Februar nicht beendet werden, dann darf die Stadt weiterhin nur gesetzlich zwingende Ausgaben tätigen. Die Einweihung eines Hans-Erni-Quais gehört da nicht dazu. Stattfinden kann die Einweihung aber auf jeden Fall – selbst wenn die Luzerner das Budget ablehnen. Gemäss Karl Bühlmann, Präsident der Hans-Erni-Stiftung, hat sich eine Privatperson bereiterklärt, die Kosten zu übernehmen, falls die Stadt dazu nicht in der Lage sein sollte.

Robert Knobel

2015: Der Künstler Hans Erni anlässlich des Interviews hinsichtlich seines 106.Geburtstags in seinem Atelier bei sich zu Hause. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
38 Bilder
2015: Der Künstler Hans Erni wurde 106 Jahre alt. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
2014: Der Künstler Hans Erni zeichnete bis zum Schluss. So auch in dieser Aufnahme vom 16. Dezember 2014 in seinem Atelier in Luzern. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)
2014: Der Künstler Hans Erni am 16. Dezember 2014 in seinem Atelier in Luzern. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)
2014: Der Künstler Hans Erni am 16. Dezember 2014 in seinem Atelier. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)
2013: Der Minotaurus ist eine Figur im Skulpturengarten des Hans Erni Museums welches sich im Gelände des Verkehrshauses der Schweiz in Luzern befindet. (Bild: Keystone)
2012: Hans Erni bei der Einweihung des neuen Biotops mit Skulpturengarten beim Hans Erni Museum sowie Gartenbahn mit neuem Bahnhof und Rollstuhlwagon am Freitag, 15. Juni 2012, im Verkehrshaus der Schweiz. (Bild: Keystone)
2011: Der Luzerner Künstler Hans Erni in einer Aufnahme aus dem Jahr 2011. (Bild: Keystone)
2011: Hans Erni präsentiert das Sujet der neuen Bisquit Dose am Dienstag, 14. Juni 2011 in Luzern. Zum 100-jährigen Bestehen der Krebsliga Schweiz hat Wernli 2010 zusammen mit dem Schweizer Kuenstler Hans Erni eine Spendenaktion ins Leben gerufen. Wernli übergab den Scheck an die Krebsliga. (Bild: Keystone)
2010: Hans Erni und seine Frau Doris posieren mit dem Geschenk, einem russischen Samowar, vor dem im Jahr 1944 stark kritisierten politischen Plakat von Erni, nachdem dieser von der Gesellschaft Schweiz - Russland für seine Verdienste zur Völkerverständigung geehrt wurde. (Bild: Keystone)
2009: Hans Erni posiert mit einem Modell einer von ihm gestalteten Goldmünze zum 100 Jahr Jubiläum der Pro Patria im Jahr 2009 in Bern. (Bild: Keystone)
2009: Doris und Hans Erni posieren für die Fotografen anlässlich der Verleihung der Swiss Awards im Hallenstadion in Zürich. Hans Erni wurde für sein Lebenswerk ausgezeichnet und gewann den «LifetimeAward». (Bild: Keystone)
2009: Die Brille des Künstlers Hans Erni liegt vor ihm auf einem Tisch, während einer Führung durch seine Ausstellung "Retrospektive zum 100. Geburtstag", am Freitag, 22. Mai 2009 im Kunstmuseum Luzern. (Bild: Keystone)
2009: Hans Erni und seine Ehefrau Doris führen die Medien durch seine Ausstellung "Retrospektive zum 100. Geburtstag" im Kunstmuseum Luzern. (Bild: Keystone)
2009: Das Wandbild, das Hans Erni vor dem Palais des Nations der UNO in Genf realisiert hat am 6. Juni 2009. (Bild: Keystone)
2004: Der Luzerner Künstler Hans Erni, während eines Mediengesprächs am Mittwoch, 18. Februar 2004 im Hans Erni Museum von Luzern. (Bild: Keystone)
2004: Hans Erni in seinem Atelier in Luzern. (Bild: Keystone)
2004: Hans Erni in seinem Atelier in Luzern. (Bild: Keystone)
1997: Beni Thurnheer im Gespräch mit Hans Erni in der 25. Benissimo-Sendung im Schweizer Fernsehen, aufgenommen am 5. April 1997. (Bild: Keystone)
Wandbild von Hans Erni vor dem UNO-Gebäude in Genf. (Bild: Leserbild Willy Birrer)
1994: Portrait von Hans Erni, Schweizer Kunstmaler, aufgenommen im Februar 1994. (Bild: Keystone / Str)
1990: Der Schweizer Kunstmaler Hans Erni schneidet am 6. März 1990 im kleinsten Rebberg der Welt ob Saillon den ersten Rebstock des Jahres ab. (Bild: Keystone / Str)
1987: Der Schweizer Kunstmaler Hans Erni malt  an einem seiner Werke. (Bild: Keystone / Str)
1989: Das monumentale Wandgemälde der Landesausstellung 1939, "Die Schweiz, das Ferienland der Völker" von Hans Erni wird 1989 im Freien ausgestellt. (Bild: Keystone / Str)
1986: Das Abstimmungsplakat "Raus aus der Nussschale" des Luzerner Kunstmalers Hans Erni, welches fuer einen UNO-Beitritt der Schweiz wirbt, hängt an einer Plakatwand. (Bild: Keystone / Str)
1982: Hans Erni orientiert am 28. Oktober 1982 in Neuenburg, Schweiz, über den Fortgang der Renovationsarbeiten an einem Freskogemälde an der Nordfassade des Völkerkundemuseums, das Erni 28 Jahre zuvor gemalt hat. (Bild: Keystone / Str)
1982: Der Schweizer Künstler Hans Erni arbeitet am 14. September 1982 an einem Gipsmodell für den Erinnerungstaler an das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest 1983 in Langenthal, Bern. (Bild: Keystone / Str)
1972: Hans Erni päesentiert auf dem Bellevue in Zürich eine Ausstellung von 24 seiner Plakate, eines davon mit einem Selbstportrait. (Bild: Keystone / Str)
1969: Der Schweizer Künstler Hans Erni, aufgenommen im Februar 1969 in Meggen. (Bild: Keystone/STR)
1964: Hans Erni, links, am Tag der offiziellen Eröffnung des Sektors 'Waren und Werte' in der Abteilung Büroorganisation, wo Erni ein grosses Wandbild präsentiert, an der Landesausstellung Expo 64 in Lausanne, aufgenommen am 21. Mai 1964. 

Dr. Felix Wulkan (Mitte) zeichnete für den Auftrag an Hans Erni für sein Wandgemälde an der Expo 64  mitverantwortlich. (Bild: KEYSTONE/PHOTOPRESS-ARCHIV/Bruell)
1939: Ausschnitt aus Hans Ernis Wandbild «Die Schweiz, das Ferienland der Völker» an der Schweizerischen Landesausstellung am 10. Oktober 1939 in Zürich. (Bild: Keystone/Photopress-Archiv)
2014: Eine Zuschauerin betrachtet das Werk "5 Pferde, 1968", in der Hans-Erni-Ausstellung in der Casa Rusca in Locarno. Die Stadt Locarno präsentierte vom 5. April bis 17. August 2014 eine Einzelausstellung über den Schweizer Künstler Hans Erni. (Bild: Keystone)
2014: Kurator Rudy Chiappini posiert neben dem Werk "Saubere Energie, 1999", in der Hans-Erni-Ausstellung in der Casa Rusca in Locarno. (Bild: Keystone)
2014: Eine Zuschauerin betrachtet das Werk "Tiger mit Holzsammlerin,1973", in der Hans-Erni-Ausstellung in der Casa Rusca in Locarno. (Bild: Keystone)
2014: Kurator Rudy Chiappini posiert neben dem Werk "Poema Nucleare, 1958", in der Hans-Erni-Ausstellung in der Casa Rusca in Locarno. Die Stadt Locarno präsentierte vom 5. April bis 17. August 2014 eine Einzelausstellung über den Schweizer Künstler Hans Erni. (Bild: Keystone)
2015: Eine der letzten Aufnahmen des Luzerner Künstlers Hans Erni anlässlich seines 106. Geburtstages im Februar diesen Jahres. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
2015: Aufnahme vom Februar. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
2015: Hans Erni im Februar. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

2015: Der Künstler Hans Erni anlässlich des Interviews hinsichtlich seines 106.Geburtstags in seinem Atelier bei sich zu Hause. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)