Luzern hat ein WC-Problem

Schmutz, Drogen: Viele öffentliche WCs in der Stadt Luzern sind in einem erbärmlichen Zustand. «Wir tun, was wir können», sagt die Stadt.

Drucken
Teilen
Das öffentliche WC beim Löwendenkmal. (Bild: Aleksandra Mladenovic/Neue LZ)

Das öffentliche WC beim Löwendenkmal. (Bild: Aleksandra Mladenovic/Neue LZ)

Dreck, Drogen, Prostitution, Vandalismus: Ein Teil der 40 öffentlichen WC-Anlagen der Stadt Luzern ist in einem schlimmen Zustand. Die zuständige Reinigungsfirma Vebego stellt eine «massive Mehrverschmutzung» fest und konstatiert: «Der Vandalismus ist noch immer sehr gross.»

Der städtische Gebäudemanager Bruno Odermatt sagt: «Dass Handlungsbedarf besteht, hat die Stadt erkannt.» Verbesserungen verspricht der Masterplan öffentliche WC-Anlagen jedoch frühestens ab 2012. Rund 350'000 Franken kostet die Stadt Luzern die Reinigung der Toiletten jährlich.

Hugo Bischof/ks

<em>Den ausführlichen Artikel lesen Sie am&nbsp;Montag in der&nbsp;Neuen Luzerner Zeitung.</em>