LUZERN: Hensler stellt Fanlokal in Frage

Nach den Ausschreitungen beim FCL-Spiel vom Mittwoch schaltet sich Polizeikommandant Beat Hensler in die Diskussion ein; mit einer umstrittenen Forderung.

Lena Berger und Susanne Balli
Merken
Drucken
Teilen
Fans des FC Luzern bei einem Spiel in Basel. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)

Fans des FC Luzern bei einem Spiel in Basel. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)

Im Nachgang zu den Zwischenfällen hat Polizeikommandant Beat Hensler im «Regionaljournal Zentralschweiz» gesagt, «es ist zu prüfen, wie wir mit den Luzerner Chaoten umgehen. Diese haben ziemlich heftig provoziert und auch ihren Anteil daran, dass es zu den Zwischenfällen gekommen ist.» Man habe bei FCL-Spielen einen neuralgischen Punkt: «Das ist das Fanlokal Zone 5 beim Bundesplatz, wo wir mit den Gästefans notgedrungen immer vorbeifahren müssen. Wenn sich die Luzerner Fans dort nicht anständig verhalten, dann muss man die Zone 5 in Frage stellen», sagt Hensler. Das Klublokal der Fans werde unter anderem auch mit Geldern der öffentlichen Hand finanziert.

Die Fanarbeit zeigt sich von den Äusserung Henslers überrascht. Zumal sich die Zwischenfälle vor dem Moosmattschulhaus und nicht beim Bundesplatz ereignet hätten. «Wir werden diese Diskussion aber nicht in der Öffentlichkeit führen, sondern mit dem Polizeikomandanten direkt das Gespräch suchen», sagt Jörg Häfeli, Präsident des Trägervereins der Fanarbeit Luzern.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Luzerner Zeitung oder im E-Paper.