LUZERN: Hitzkirch stellt neues Schulprojekt vor

Die Schule platzt aus allen Nähten. Deshalb plant die Gemeinde jetzt einen zweistöckigen Neubau.

Drucken
Teilen
So soll das Schulhaus dereinst aussehen. (Bild: Visualisierung Rohrer Sigrist Architekten)

So soll das Schulhaus dereinst aussehen. (Bild: Visualisierung Rohrer Sigrist Architekten)

Die Gemeinde Hitzkirch ist zum Handeln gezwungen. Denn es fehlt an Schulräumen. Die Gemeinde braucht bis im Jahr 2016 zwei Schulzimmer, ein Spezialzimmer und Gruppenräume für die Sekundarschule. In der Finanzplanung hat die Gemeinde für den Ausbau rund 5,4 Millionen Franken vorgesehen.

Auch eine allfällige Fusion mit Altwis würde nichts am Schulraumbedarf ändern. Die Gemeinde hat sich laut einer Mitteilung dafür ausgesprochen, das Projekt «Aurelia» der Rohrer Sigrist Architekten aus Luzern weiterzuverfolgen.

Der Neubau ist zweistöckig und umfasst einen Kindergarten sowie Räume für die Sekundarschule. Ins Erdgeschoss soll die Bibliothek kommen.

Am 2. Juni kann die Bevölkerung an der Gemeindeversammlung über einen Projektierungskredit abstimmen. Stimmt sie zu, kommt das Projekt ein Jahr später an die Urne. Das neue Schulhaus soll im August 2016 bezugsbereit sein.

rem

Hinweis: Alle eingereichten Entwürfe können am 11. April von 16-20 Uhr und am 12. April von 9-12 Uhr in den Werkräumen der Schule Hitzkirch (Aargauerstrasse) besichtigt werden. Die Bevölkerung ist eingeladen, sich selber ein Bild von den Studien zu machen.