LUZERN: Hochschule Luzern: Umzug sorgt für rote Köpfe

2011 bezieht die Direktion der Hochschule Luzern neue Räumlichkeiten im City-Bay-Areal. Sowohl im Kantonsrat wie auch bei der Regierung stösst der Umzug auf Kritik.

Merken
Drucken
Teilen
Die geplante Überbauung City Bay in Luzern (im Vordergrund): Hier will sich die Direktion der Hochschule einmieten. (Modellbild pd)

Die geplante Überbauung City Bay in Luzern (im Vordergrund): Hier will sich die Direktion der Hochschule einmieten. (Modellbild pd)

Mit dem Wechsel entstehen bei den Mieten jährliche Mehrkosten von 370'000 Franken. SVP-Kantonsrat Paul Winiker enerviert sich: «Wir Ratsmitglieder werden ständig von Hochschullobbyisten umgarnt mit der Absicht, mehr Geld bereitzustellen. Gleichzeitig aber leistet sich die Direktion ein Edeldomizil.»

Hochschuldirektorin Sabine Jaggy rechtfertigt den Domizilwechsel unter anderem so: «Es gäbe sicher günstigere Standorte, aber nicht in dieser Grösse. Wir wollten unsere Direktion nicht zerstückeln und mussten eine gewisse Grösse anmieten, damit wir überhaupt Bundessubventionen erhalten.» Zudem sei es wichtig, dass die Direktion in die Nähe der Schule sei. Jaggy führt weiter an, ihre Institution weise im Vergleich aller Fachhochschulen die tiefsten Administrationskosten auf.

eer.

Den ausführlichen Artikel zu diesem Thema finden Sie in der «Zentralschweiz am Sonntag» vom 3. Oktober.