LUZERN: Im Tribschen entstehen 80 neue Bootsplätze

Der Segelboothafen Tribschenhorn wird im Winter 2015/2016 umfassend saniert. Erneuert werden Mole, Stege und Infrastruktur.

Drucken
Teilen
Der Hafen im Tribschen wird nicht nur saniert, es entstehen auch 80 neue Bootsplätze. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Der Hafen im Tribschen wird nicht nur saniert, es entstehen auch 80 neue Bootsplätze. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Im Rahmen des Projektes werden die Aussenmole und die Stege erneuert. Alle Liegeplätze sollen Stromanschlüsse erhalten. Beleuchtung und Sicherheit werden verbessert. «Wir passen die Liegeplätze den heutigen Bedürfnisse an. Dabei streben wir keine Luxuslösungen, sondern eine sinnvolle und sichere Hafenanlage an.», so Kurt Bieder, Verwaltungsratspräsident der Bootshafen AG.

Im Zuge der Sanierung entstehen auch rund 80 neue Bootsplätze innerhalb der heutigen Hafenfläche. Alle Umweltverbände seien mit dem aktuellen Projekt einverstanden, teilt die Bootshafen AG am Donnerstag mit. Die Sanierung des 37 Jahre alten Segelboothafen Tribschenhorn sei dringend notwendig, heisst es weiter.

Umweltverträgliche Lösung

Ursprünglich gingen die Verantwortlichen von einer Erneuerung während drei Winter aus. Dank einem straffen und effizienten Bauplan streben sie nun an, die Bauzeit von drei Saisons auf nur eine Saison zu reduzieren.

Insgesamt kostet das Bauprojekt 5 bis 6 Millionen Franken. Es wird von der Bootshafen AG finanziert. Frühzeitig seien Rückstellungen gebildet worden. Baustart ist im September 2015. Bis im Frühling 2016 soll die Erneuerung abgeschlossen sein.

«Es ist eine umweltverträgliche, raumplanerisch sinnvolle aber auch notwendige Erneuerung», sagt Bieder. Und weiter: «Wir setzen alles daran, die Einschränkungen für die 580 Mieterinnen und Mieter während dem Bau zu minimieren.»

pd/uus