LUZERN: Immer mehr Biber im Kanton Luzern

Der Biber breitet sich seit im Kanton Luzern kontinuierlich aus. Aktuell sind es mindestens doppelt so viele Tiere wie noch vor zwei Jahren.

Drucken
Teilen
Philipp Amrein, Leiter Fachbereich Jagd und Fischerei des Kantons Luzern, zeigte gestern Nachmittag einen relativ frischen Biberdamm an der Pfaffnern. (Bild Maria Schmid)

Philipp Amrein, Leiter Fachbereich Jagd und Fischerei des Kantons Luzern, zeigte gestern Nachmittag einen relativ frischen Biberdamm an der Pfaffnern. (Bild Maria Schmid)

Den Nagern gefällt es in Luzern. Ende 2012 waren rund ein Dutzend Tiere bei uns heimisch. Inzwischen dürften es gemäss Schätzung von Philipp Amrein, Leiter Fachbereich Jagd- und Fischerei, über 30 sein.

Ihre Lebensräume haben sie an der Reuss bei Rathausen und Root, in Mauensee, am Hallwilersee sowie am Baldeggersee. Auch in der Wigger wurden Spuren gesichtet.

In Pfaffnau haben sich in den letzten zwei Jahren ebenfalls einige Biber niedergelassen. Zwar sieht man die Nager selten, doch Frasspuren, Dämme und gefällte Bäume beweisen, dass sie an der Pfaffnern aktiv sind. «Die Biber sind willkommen», sagt Amrein. Trotzdem besteht Handlungsbedarf. Denn die Tiere haben sich in der Pfaffnern Standorte für die Dämme ausgesucht, die dem Siedlingsgebiet bei grossem Wasseraufkommen Probleme bereiten: Das Wasser könnte über die Ufer fliessen.

Roger Rüegger