LUZERN: Immer mehr Määs-Besucher zahlen mit Karte

Auch an der Herbstmesse hält der moderne Zahlungsverkehr Einzug. Inzwischen lässt sich an rund 50 Prozent der Verkaufsstände elektronisch zahlen.

Beatrice Vogel
Drucken
Teilen
Am Määs-Stand mit Kunst amerikanischer Ureinwohner kann mit Kreditkarte bezahlt werden. Hier hält Markus Thomi, einer der Standbetreiber, einer Kundin das Kartenlesegerät hin. (Bild Pius Amrein)

Am Määs-Stand mit Kunst amerikanischer Ureinwohner kann mit Kreditkarte bezahlt werden. Hier hält Markus Thomi, einer der Standbetreiber, einer Kundin das Kartenlesegerät hin. (Bild Pius Amrein)

«Die Leute fragen mich immer öfter, ob sie auch mit Kreditkarte bezahlen können», sagt Markus Erb, der an der diesjährigen Luzerner Herbstmesse Määs einen Stand mit Edelsteinschmuck betreibt. «Viele sind dann aber doch überrascht, wenn ich ‹Ja› sage.» Besonders bei grösseren Beträgen seien die Kunden froh, wenn sie mit EC- oder Kreditkarte bezahlen könnten.

«Die Verwendung von Kartengeräten an den Marktständen nimmt jährlich zu», bestätigt auch Erich Felber, Projektleiter Veranstaltungen der Stadt Luzern auf Anfrage der «Neuen Luzerner Zeitung». Seiner Schätzung nach verwendet mittlerweile knapp die Hälfte der Stände Kartengeräte. Markthändler sagen, die elektronische Zahlungsweise habe etwa auch diesen Vorteil: Sie müssten Waren nicht mehr auf Rechnung verkaufen und damit auch weniger Mahnungen oder Betreibungen ausstellen.