LUZERN: Immer mehr Schüler besuchen Sportkurse

Die Nachfrage nach freiwilligen Schulsportkursen steigt und steigt. Nun baut der Kanton Luzern das Programm für Übergewichtige aus.

Drucken
Teilen
Jugendliche nutzen das zusätzliche Sportangebot des Kantons Luzern (Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ)

Jugendliche nutzen das zusätzliche Sportangebot des Kantons Luzern (Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ)

Täglicher Sport soll für Kinder und Jugendliche eine Selbstverständlichkeit sein. Das Gesundheits- und Sozialdepartement unterstützt deshalb seit Beginn des Schuljahres 2012/13 den freiwilligen Schulsport.

Die Nachfrage nach mehr Bewegung ist laut einer Mitteilung des Kantons gross: Im laufenden Schuljahr haben rund 1'200 Kinder freiwillige Sportangebote genutzt. Aktuell werden im Kanton Luzern an 41 Schulen rund 70 Kurse im freiwilligen Schulsport angeboten. Das Angebot wird mit insgesamt 90'000 Franken aus dem Lotteriefonds finanziert.

Nach heutigen Erkenntnissen sollten sich Kinder und Jugendliche im Schulalter täglich eine Stunde bewegen, und zwar so, dass sie schwitzen und leicht ausser Atem kommen. Regelmässige Bewegung fördert den Aufbau von Muskeln, Knochen und stärkt das Herz-Kreislaufsystem, wirkt sich positiv auf die Motorik und Koordination der Kinder aus und reduziert das Risiko auf Übergewicht.

Programm für Übergewichtige

Auf das kommende Schuljahr lanciert die Sportförderung des Kantons Luzern zwei neue Angebote für die Schule. Das Programm HIPFIT ist ein gezieltes Bewegungs- und Sportangebot für übergewichtige Schüler, dies unter der Leitung von einer spezifisch ausgebildeten Fachperson. Die Trainings finden wöchentlich statt. Zudem wird der Zusammenhang zwischen Ernährung und Bewegung spielerisch aufgezeigt.

Ab dem neuen Schuljahr wird das Angebot zudem mit dem School Dance Award, einem Tanzwettbewerb für Schüler erweitert. Tanzbegeisterte Jugendliche studieren während mehreren Wochen eine Choreografie ein und präsentieren ihre Tanzshow im kommenden Frühjahr vor einer Jury und vor grossem Publikum. Damit bietet der freiwillige Schulsport beste Voraussetzungen, Kinder und Jugendliche abzuholen, die sich nicht in den klassischen Sportvereinen zuhause fühlen und heute noch nicht regelmässig sportlich aktiv sind.