Luzern: In der Nacht auf Samstag wurden zwei Fussgänger angefahren

In der Nacht von Freitag auf Samstag ereigneten sich im Kanton Luzern zwei Verkehrsunfälle bei denen Fussgänger angefahren wurden. In beiden Fällen mussten die Fussgänger mit erheblichen Verletzungen hospitalisiert werden.

Drucken
Teilen
Das Unfallauto in der Baselstrasse in Luzern. (Bild: Luzerner Polizei)

Das Unfallauto in der Baselstrasse in Luzern. (Bild: Luzerner Polizei)

Am Freitagabend, gegen 23.30 Uhr, ereignete sich in Emmenbrücke, an der Gersagstrasse, eine Kollision zwischen einem Auto und einem Fussgänger. Eine 72-jährige Automobilistin fuhr vom Sonnenplatz Richtung Gersag. Dabei kam es auf der Höhe der Bushaltestelle Gersag, auf dem Fussgängerstreifen, zu einer leichten Kollision mit einem 54-jährigen Fussgänger. Gemäss Mitteilung der Luzerner Polizei zog sich der Fussgänger Kopfverletzungen zu und musste hospitalisiert werden. Sachschaden entstand in der Höhe von 500 Franken.

Unfall in der Baselstrasse

Am Samstagmorgen, gegen 6.25 Uhr, fuhr eine 40-jährige Autofahrerin auf der Baselstrasse in Luzern vom Kreuzstutz her Richtung Kasernenplatz. Dabei kam es auf der Höhe der Bahnunterführung, ausserhalb des Fussgängerstreifens, zur Kollision mit einem 32-jährigen Fussgänger. Bei der Kollision wurde der Fussgänger verletzt und musste mit erheblichen Verletzungen hospitalisiert werden. Sachschaden entstand in der Höhe von 6000 Franken.

Beide Unfallhergänge sind Gegenstand laufender Untersuchungen. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei Zeugen, die Angaben zu einem der beiden Unfälle machen können. (pd/zfo)