LUZERN: Initiative für Theatergebäude

Private Initianten haben eine Initiative lanciert, die sich für den Erhalt des Gebäudes des Luzerner Theaters einsetzt. Die Initiative mit dem Namen «Luzerner Theater: Ein Kultur-Haus für alle» will, dass das 177-jährige Gebäude erhalten und der Öffentlichkeit zugänglich bleibt.

Drucken
Teilen
Salle Modulable: Zur Diskussion stehen die drei Standorte Inseli, Theaterplatz und Alpenquai (von links). (Bilder Boris Bürgisser)

Salle Modulable: Zur Diskussion stehen die drei Standorte Inseli, Theaterplatz und Alpenquai (von links). (Bilder Boris Bürgisser)

Hintergrund ist die Diskussion um die Salle Modulable, welche das heutige Luzerner Theater ersetzen soll. Zurzeit werden drei Standorte für die «Salle» geprüft: Inseli, Alpenquai und Theaterplatz. Sollte einer der beiden ersten Standorte in die Kränze kommen, würde das heutige Luzerner Theater für eine neue Nutzung frei – ganz im Sinne der Initianten. Fällt der Standortentscheid aber auf den Theaterplatz, muss das jetzige Theatergebäude abgerissen werden. Doch genau das soll gemäss Initiative verunmöglicht werden: Es heisst explizit, dass eine Salle Modulable nur neben dem Luzerner Theater gebaut werden darf, nicht aber anstelle des heutigen Gebäudes. Dies wäre aber aus Platzgründen nicht realistisch, da eine Salle Modulable mindestens den gesamten Theaterplatz inklusive Theatergebäude beanspruchen würde.

Philipp Zingg, Präsident des Theaterclubs Luzern, findet die Initiative zum jetzigen Zeitpunkt ungeschickt. Man solle zuerst die Veröffentlichung der Machbarkeits- und Standortstudie für die Salle Modulable Anfang April abwarten. Überhaupt solle man sich lieber um die künstlerischen Inhalte der künftigen Salle Modulable kümmern. «Der neue Saal wird ganz neue Horizonte eröffnen.» Deshalb sei es auch nicht klug, den jetzigen Handlungsspielraum mit voreiligen Standortdiskussionen zu beschränken.

Die Sammelfrist für die Initiative läuft bis zum 6. April.

rk